MSC Schriftzug Hockey Tennis
MSC-Sponsoren

MSC gewinnt gegen den UHC und qualifiziert sich für DM

Erstellt / Aktualisiert am: 13.02.2006


Münchner SC – UHC 8:7 (1:2/6:6)


Foto: Dirk Houben

Glücklich waren die Zuschauer, die in der nur 300 Leute fassenden MSC-Halle einen der begehrten Plätze ergattert hatten, denn das Spiel war nach Ansetzung des Viertelfinales innerhalb von nur einer Stunde ausverkauft. Für die Zuschauer sollte sich der Kampf um die Eintrittskarten durchaus lohnen, denn beide Mannschaften boten ein Spiel auf hohem Niveau, bei dem lange unklar war, welches Team als Sieger vom Platz geht. Am Ende entscheidend war vielleicht die mannschaftliche Geschlossenheit der MSC-Herren und Christopher Zeller, der sowohl zum 6:6 kurz vor Ende der regulären Spielzeit, als auch zum 8:7 Endstand zwei Ecken unhaltbar ins Kreuzeck nagelte. Für UHC-Trainer Lutz Reiher war die Niederlage unglücklich: „Es waren Millimeter-Entscheidungen. In der ersten Halbzeit waren wir besser, in der zweiten Hälfte sind wir nicht richtig ins Spiel gekommen, nach dem 2:5 sind wir aber toll zurückgekommen.“


Foto: Dirk Houben

Zu Beginn des Spieles erwischte der UHC den deutlich besseren Start und ging bis zur 8. Minute durch Tore von Philipp Sunkel und Patrick Breitenstein in Führung. Nach dem Anschlusstreffer von Benedikt Sperling in der 16. Minute kam der MSC langsam ins Spiel und drehte nach der Halbzeit das Ergebnis auf 5:2 (44.). In dieser Phase dachte wohl jeder in der Halle, dass sich die Gastgeber diesen Vorsprung nicht mehr nehmen lassen, doch der UHC zeigte eindrucksvoll, wie man sich wieder in ein Spiel zurück bringen kann. Nach Toren von Nevado, Breiteinstein, Köpp und Jonas Fürste gingen die Gäste kurz vor Schluss sogar in Führung (56.), mussten jedoch den Ausgleichstreffer in der 58. Minute hinnehmen. „Nach dem 5:2 haben wir aufgehört Hockey zu spielen und uns von der Hektik auf dem Platz anstecken lassen. Trotzdem war das eine tolle Generalprobe für die Deutsche Meisterschaft“, sagte MSC-Käpitän Philipp Weinhold nach dem Spiel, der aufgrund einer Rücken-Verletzung nicht auflaufen konnte. In der Verlängerung zeigte der MSC, dass er vor toller Heimkulisse als Sieger vom Platz gehen wollte. Erst versenkte Felix Greffenius den Ball, nach dem Anschluss von Sunkel sorgte der überragende Christopher Zeller für den fulminanten Schlusspunkt. Eine Minute vor Schluss hätte der UHC mit einer Ecke ausgleichen können, aber Patrick Breitenstein setzte die Kugel neben das Tor und der MSC überstand auch das UHC-Überzahlspiel (ohne Torwart und mit einem Mann mehr), nachdem Zeller in der 60. Minute Gelb gesehen hatte. „Das war sehr knapp, aber nicht unverdient“, urteilte MSC-Trainer Klaus Holzmüller nach dem Spiel. „Wir waren über das ganze Spiel konditionell besser, hatten eine bessere Bank, mehr Chancen und das nötige Glück.“ Beide Schiedsrichter waren sich nach dem Spiel einig, ein schönes, köperbetontes aber immer faires Spiel auf hohem Niveau gepfiffen zu haben.

Tore: MSC: Zeller (4), Sperling, Günther, Warther, Greffenius. UHC: Sunkel (2), Breitenstein (2), Nevado, Köpp, J. Fürste. E: 5/7 (3/1). 7m: 0/1 (0/1). Z: 300, ausverkauft. SR: Blasch, Zysk. Gelb: Zeller (MSC).

Die Sunday Time

Schön war's ;-)

Autor: Anne Faßbender - Eingestellt von: Patrick Meyer

MSC facebook
MSC twitter
MSC instagram