MSC Schriftzug Hockey Tennis
MSC-Sponsoren

Damen: Sekt oder Selters

Erstellt / Aktualisiert am: 16.05.2012


Das Spiel gegen Klipper Hamburg galt als eines der zwei Endspiele um den Einzug in das Halbfinale der deutschen Meisterschaft. Nach einer starken Rückrunde durfte man, zurecht ein wenig auf den großen Coup hoffen. Berlin musste zeitgleich in Rüsselsheim Punkte lassen, damit das letzte Saisonspiel beim BHC überhaupt noch entscheidungsträchtig sein würde. Der MSC begann stark und drängte den, zu destruktivem Spiel neigenden, Hamburgerinnen ihr Spiel auf. Das 1:0 bzw. 2:0 in der 1. Halbzeit, beide durch Hannah Krüger (Hockeygott),war eine logische Konsequenz des Spielverlaufs. In der 2. Halbzeit begann der MSC dann, das Aufbauspiel nicht mehr konsequent durchzuziehen und bekam keine vernünftig vorgetragenen Angriffe mehr zu Stande. Klipper, von unserem unsicheren Spiel stark gemacht, drehte auf einmal auf und kam zu zahlreichen Chancen, von denen zwei zum Ausgleich führten. Als Klipper sieben Minuten vor Schluss in Führung ging, schien ein Sieg weit entfernt. Immerhin versenkte Charlotte Werther in der Schlussminute einen Eckenrebound im Gehäuse von Kristina Reynolds, sodass man wenigstens einen Trostpunkt einfahren konnte. Wie in den Spielen zuvor, hatten wir zahlreiche klare Torchancen und viele Ecken, doch das Quäntchen Glück was uns letzte Saison auf Platz eins begleitet hatte, fehlt in dieser Saison. Das Spiel gegen den BHC wird nun entweder eine Sekt- oder eine Seltersfahrt , je nachdem mit welcher Motivation man hinfährt. Klipper hätte die Möglichkeit noch am Viertplatzierten BHC vorbeizuziehen wenn wir in Berlin gewinnen, was vor allem daran liegt, dass Rüsselsheim den BHC tatsächlich 4:2 geschlagen hat. Shit happens!!

Eure 1.Damen

Autor: Sabrina Zahren - Eingestellt von: André Schriever

MSC facebook
MSC twitter
MSC instagram