MSC Schriftzug Hockey Tennis
MSC-Sponsoren

Damen: Sieg gegen Rüsselsheim

Erstellt / Aktualisiert am: 17.04.2012


Irgendwer hat mal gesagt, dass Siege gegen Rüsselsheim doppelt so schön sind wie "gewöhnliche" Siege. Okay zugegeben, dieser Irgendwer bin Ich und "gewöhnliche" Siege gibt´s sowieso nicht, aber dieses 5:3 am vergangenen Samstag war schon ein besonderes Schmankerl. Selten ist eine Taktik so gut aufgegangen, selten war unsere Eckenquote so gut und ganz unter uns, wann schießen wir schonmal 5 Tore? DAS Team der Rückrunde mit 12 Punkten aus 4 Spielen musste zwar ein wenig paralysiert starten, da sich eine Spielerin beim aufwärmen verletzt hatte, kam aber trotzdem nicht mit unserer Manndeckung zurecht. Mein Erster Glücksmoment: Das Erste Angezicke der Rüsselheimerinnnen nach stolzen 1 ½ Minuten.  Keine 30 Sekunden später fiel auch schon das Erste Tor, Kati hatte den Ball im gegnerischen Aufbau abgefangen, spielte eine halbhohe Aggiflanke auf My, die lässig einschob. So einfach kanns gehen.

In der Folge fingen sich die Ruderer wieder und ließen ein wenig von ihrer Gefährlichkeit aufblitzen. Bei zwei Aktionen half nur eine Glanzleistung unserer Torfrau Conni, um Schlimmeres zu verhindern. Trotzdem kam Rüsselsheim nicht richtig in ihr Chaospressing hinein und öffnete uns dadurch tolle Angriffsmöglichkeiten. Jeder auf der Anlage wünschte sich vor der Pause noch schnell das zweite Tor, der MSC war am Drücker. Die Ecke kurz vor Pausenpfiff sollte die Zuschauer vorerst ein wenig entkrampfen: Einen "temberierten Bass" von Hannah aufs lange Eck, versenkte My erneut traumwandlerisch im Gehäuse.

Die Stimmung in der Kabine war dementsprechend ausgelassen. Und der MSC spielte munter weiter. Nach einer weiteren Ecke, diesmal auf den Rausgeber Bert, stand es plötzlich 3:0, und keine zwei Minuten später stand Paulina Seewald bei einem Getümmel im Kreis am richtigen Fleck und schob zum 4:0 ein. ( Erstes Bundesliga-Tor der Karriere. RUNDE!!)  Jetzt war die Stimmung natürlich bombig! Vielleicht ein wenig zu bombig.

Rüsselheim zeigte plötzlich etwas von ihrer Zweiten großen Qualität, dem Kampfgeist. Ebenfalls innerhalb von zwei Minuten kassierten wir 2 Tore, wie aus dem nichts. Auf einmal musste man sich wieder zusammenreißen, es war ja noch eine Weile zu spielen. In den folgenden 15 Minuten ging es heiß her, Rüsselheim witterte nochmal Morgenluft und presste wie verrückt, jeder Konter von uns war gleichzeitig ein Entlastungsangriff. Erst in der 62 Minute konnte Sophie Steindor mit dem 5:2 eine kleine Vorentscheidung erzwingen, Rüsselsheim gelang trotzdem noch der Anschlusstreffer in der 69. Minute.

Bei diesem Spiel war wirklich alles geboten: Einsatz, Kampfgeist, Disziplin, Tore, tolle Spielzüge, schöne Einzelaktionen. Alles das was wir gegen Köln so schmerzlich haben vermissen lassen. Möge sich dieser Trend am übernächsten Wochenende gegen die Mannheimer-Gang fortsetzen.

Eins möchte ich aber trotzdem noch loswerden: Gegen Rüsselsheim ist es einfach immer am Schönsten!!!

P:S Ich möchte mich nochmal bei Uwe bedanken für diese unglaublich coole Hasen-Aktion vor dem Spiel. Ich glaub damit hast du jedem ein seliges Grinsen aufs Gesicht gezaubert. Das war nicht süß, das war einfach lässig, cool, gewitzt und durchdacht. Hat in meinen Augen das Spielergebnis mit beeinflusst!!  Du bist der King!!

Eure Sabse und die 1.Damen

 

Autor: Sabrina Zahren - Eingestellt von: André Schriever

MSC facebook
MSC twitter
MSC instagram