MSC Schriftzug Hockey Tennis
MSC-Sponsoren

Damen: Déjà-Vu die Dritte

Erstellt / Aktualisiert am: 09.10.2012


Zum Dritten Mal in der Saison verlieren wir ein starkes Samstagspiel unglücklich und unverdient und gewinnen das schwache Sonntagsspiel. Irgendwie ist diese Dramaturgie zum Standardprogramm geworden. Das Spiel gegen Alster war mit Sicherheit eines unserer stärksten Spiele bis jetzt, aber irgendwie fehlt uns die Fähigkeit und das Glück gegen die vermeintlich starken Mannschaften auch wirklich mal zu punkten und uns für unsere Leistung zu belohnen.

Alster kam nie wirklich ins Spiel, das Spiel machte der MSC. Alle taktischen Vorgaben wurden umgesetzt, lediglich haperte es, wie immer,  an der Chancenverwertung, und so weiter. (Same procedure as every Saturday). Leider hatten wir Samstag auch ein wenig Pech mit der Schiedsrichterperformance. Beide Ladies sorgten für spielentscheidende Momente, reichlich grüne und gelbe Karten und ein rausgepfiffenes Eckentor. Eine wirklich sehr ,sehr krasse Fehlentscheidung. Besagte Schiedsrichterin wollte wahrscheinlich demonstrieren mit welchen Adleraugen sie selbst die kleinsten Regelverstöße erkennt und zu ahnden vermag (Hereinlaufender Linksstecher blockiert die Schlägerabwehr). WHAT THE F***?????? !!!!!!

Alster macht ein Eckentor und in der 68. Minute ein Feldtor. Wir schießen leider nur ein Tor (Naja eigentlich zwei), das uns trotz seiner  exzellenten Entstehung und Ausführung wenig bringt. In bekannter Fairness bescheinigt uns der Trainer des Gegners erneut, wie viel besser und dominanter der MSC war. Danke dafür, ich geh mir mal 3 Punkte kaufen.

Dann musste halt der HTHC dran glauben. Auf ihrem Blau-Violetten Olympia-Resterampen Platz der schön aussieht und jeden Pass unstoppable macht, entwickelte sich eine Regen -Sonne-Regen-Sonne-Regen-Schlacht bei der der MSC nie richtig ins Spiel kam, nur wenige Spieler das Basiscamp(?) erreichten, (Danke Claas für die metaphorische Untermalung!!) wir aber trotzdem nach 0:1 Rückstand entspannt weiterstolperten und 4 Dinger reinzabelten. Der HTHC verkaufte sich gut, war bei Kontern immer gefährlich, schoss ein Tor, stoppte in der Regel besser und holte gegen uns wahrscheinlich die meisten Ecken der Saison. Trotzdem ging ihnen gegen Ende ein wenig die Kraft aus, kein Wunder bei unserer Physis (äääh ja).

Wir stehen jetzt auf Platz 7 der Tabelle, die Öffentlichkeitsabteilung des TuS Obermenzing nennt es "Niemandsland", Ich nenne es "Lauerposition". Viele Favoriten (außer BHC) haben schon Punkte gelassen, zu Platz 4 (unserem Saisonziel) fehlen nur drei Punkte, da geht schon noch was.

Am kommenden Wochenende müssen noch Punkte her, gegen das Starensemble vom UHC am Samstag und gegen Klipper am Sonntag. Zum Vierten Mal ein Deja-Vu? Nein Danke!!!

P.S: Auf Nachfrage einiger Mitglieder der mannschaftsinternen Preußenfraktion werde ich eine weitere bajuwarische Formulierung übersetzten und erklären:

"Schiache Bixn": Dame die einem eher weniger sympathisch ist, und dessen äußeres Erscheinungsbild nicht den eigenen Vorstellungen von Ästhetik entspricht.

Eure 1.Damen

Autor: Sabrina Zahren - Eingestellt von: André Schriever

MSC facebook
MSC twitter
MSC instagram