MSC Schriftzug Hockey Tennis
MSC-Sponsoren

Kein Déjà-Vu

Erstellt / Aktualisiert am: 16.10.2012


Déjà -Vu? Schlimmer!!

Man wurden wir vorgeführt von diesem Hamburger Starensemble, gespickt mit den Stars und Sternchen der Hockeyszene. Gegen den UHC wollten wir bissig sein, ihnen den Spaß am Tempohockey und kombinieren nehmen, mit körperlicher Präsenz technische Unterlegenheit wett machen. Was bleibt ist ein 0:3, das auch gut und gerne ein 0:6 hätte werden können, wenn wir uns in der zweiten Halbzeit nicht ein wenig am Riemen gerissen hätten. Bereits in den Ersten 10 Minuten des Spiels drückte uns der UHC so dermaßen ihren Stempel auf, dass wir zwar nicht davonliefen wie  die Hasen, aber hinterherliefen, und zwar die ganze erste Halbzeit. Immer einen Schritt zu spät, zu langsam, zu aufrecht. Wenn wir dann mal Abschlag hatten, mussten sich alle erst einmal ausruhen und wollten die Bälle gar nicht haben, die aus der Verteidigung mit Mühe und Not ,gegen virtuos zwischen Pressing und Halbfelddeckung wechselnden, Hamburger Stürmerinnen hindurchgewuchtet werden mussten. Trotzdem schoss der UHC ein Eckentor, konnte aber alles in allem nicht so viele Kreisszenen aufweisen wie wir, was die Sache nicht besser macht. Die mangelnde Effizienz des MSC-Kollektivs vor dem Tor, ist wirklich markant. Wie man´s macht, demonstrierte das kleine, schnelle Geflügel, was eben mal die einzigen zwei Konter die der UHC hatte, mit einem Heber aus dem Lauf vollendete.

(Bei der Gelegenheit möchte ich gleich das Stichwort "Geflügel" nutzen, um den geschätzten Lesern ein weiteres Bayerisches Sprachjuwel nahe zu bringen: "Wuide Henna" = Verrücktes Huhn)

Trotzdem kam der MSC  in der zweiten Halbzeit besser ins Spiel, die Gegenwehr verursachte auch beim Gegner diverse Fehler im Aufbau und ermöglichte weitere, teilweise Hundertprozentige, Chancen. Trotzdem blieb es beim 0:3 Endstand. Die Steigerung im Zweiten Durchgang war wichtig für die Psyche, im Hinblick auf das traditionelle Sonntagsspiel, was wir ja meist gewinnen :-).(räusper).

Gegen Klipper waren wir gleich viel präsenter und kontrollierten das Spiel überwiegend. Lediglich 2-3 Spieler des Gegners sorgten bei mangelhafter Deckung mal für ein wenig Gefahr, ansonsten stand die Null aber relativ safe. Meine Wenigkeit besorgte dann mal eben das 0:1 (Ich bin ja bekannt für meinen unbändigen Torriecher) und das Spiel lief so dahin. In der zweiten Halbzeit machte Klipper ein wenig mehr Druck, und konnte durch ein Eckentor in Führung gehen. Die Antwort folgte prompt: Miss Brown vollendete durch einen Traumstecher zur 2:1 Führung in der 58. Minute. Dabei blieb es bis zum Abpfiff, wodurch wir nun in der Sonntagstabelle nur knapp hinter dem Führenden BHC liegen, ansonsten jedoch auf Platz Sieben weiterdümpeln. (Hab ich es letztens nicht noch "lauern" genannt?)

Auf jeden Fall ist der Anschluss zur Spitze gewährt, die Hausaufgaben sind erledigt. Im Frühjahr zur Rückrunde werden die Karten neu gemischt.

Jetzt steht erst einmal die Hallensaison an, in der der MSC selbstverständlich wieder ein Wort mitreden will, im Kampf um die Viertelfinalplätze.

Wir verabschieden uns jetzt erst einmal für 3 Wochen und Bedanken uns für die Unterstützung, in der Hoffnung Euch alle zum Hallensaisonauftakt wiederzusehen!!!!

Eure 1.Damen

 

Autor: Sabrina Zahren - Eingestellt von: André Schriever

MSC facebook
MSC twitter
MSC instagram