MSC Schriftzug Hockey Tennis
MSC-Sponsoren

Damen: Saisonende

Erstellt / Aktualisiert am: 23.05.2012


Zum letzten Mal in dieser Saison, der Spielbericht zum Wochenende, wobei diese Woche eher andere Dinge das Geschehen bestimmten, als das letzte Saisonspiel in Berlin gegen den BHC. Da bereits nach dem Klipperspiel klar war, dass Viertelfinal-technisch nichts mehr geht, wurde die letzte Trainingswoche eher langsam angegangen. Dienstag  wurde eine Hockeytruppe aus den USA in einem Freundschaftsspiel bespaßt, danach gabs Barbecue mit den Ladies, mit der Auflage, kräftig zu socializen. Mittwoch das gleiche Spiel, anschließend stieg die fette Abschiedsparty unserer sechs Abgänge. Berth, Paul, Jojo, Becks, Conni und My wurden bejubelt und beschenkt und das Fest nahm seinen feucht-fröhlichen Lauf.

Der Champagner-Fahrt deklarierte Trip nach Berlin (gleichzeitig Abschiedsfahrt unserer Abtrünnigen) konnte terminlich gar nicht beschissener liegen.

Nachdem man bereits Samstag früh (!) mit dem Bus losfahren musste um am nächsten Tag um 14 Uhr zu spielen, verpasste man natürlich kollektiv das einmalige "Finale Dahoam" was bei den Meisten durchaus einen dicken Hals verursachte.  Die Location in der Damen und Herren letztendlich das Finale zelebrierten entschädigte aber definitiv für verpasste Heimspiel-Atmosphäre in MUC: Lennarts Eltern hatten ihren Garten fürs Public Viewing zur Verfügung gestellt und gleich noch 1,2,3,4 Spirituosen dazu gesponsert.

Nach dem Schock der unverdienten FCB-Niederlage, waren aber dann vielleicht doch einige froh, sich nicht in München den Schmähgesängen der Chelsea-Anhänger aussetzen zu müssen, sondern im entspannten Berlin einfach in Ruhe im Sörensen-Garten weiter frustzusaufen.

Am nächsten Morgen waren die Köpfe schwer, die Augen klein und das Wetter heiß. Das Spiel gegen den BHC (der gewinnen MUSSTE um ins Viertelfinale einzuziehen) sollte ein würdiges Abschlussspiel werden. BHC hatte die Hosen voll und spielte nicht besonders ansehnlich, der MSC brachte trotz der Promille-Brille einige Ansehnliche Spielzüge auf die Platte und verteidigte gut gegen Natascha-Keller und ihre Knappen. Gefährlich wurde es mal wieder nur, wenn Taschi mal für 5 Minuten aufdrehte. Ansonsten brachte Berlin wenig zu Stande, wir jedoch vergaben unsere zahlreichen Chancen und Ecken. Zwei Taschi-Aufdreher reichten den Berlinern zu zwei Toren, glanzvoll war das definitiv nicht.

Nach Abpfiff  lagen sich plötzlich vor allem MSC-Spieler in den Armen, die BHC-Spielerinnen waren mehr als verdutzt, als bei der ein- oder anderen Wehmutstränen flossen, während Berlin zum 739 Mal ins Halbfinale einzieht und das schon ganz routiniert abfrühstückt.


Wir sagen SERVUS! Zu:

Charlotte Werther

 Rebecca Landshut

 Johanna Frankenheim

 Cornelia Schmid

 Paulina Seewald

 Myriam Fessenmayer

 Micha Patzner (nur mal ganz kurz in den USA, bald wieder da!!:-)

 


In der Hoffnung das mindestens die Hälfte ihren Weg zurück zu den 1. Damen findet,  und die andere Hälfte uns wenigstens in der Dritten Halbzeit tatkräftig unterstützt und ordentlich Tresengas gibt!!

Bis Bald!!

Eure 1. Damen

 

Autor: Sabrina Zahren - Eingestellt von: André Schriever

MSC facebook
MSC twitter
MSC instagram