MSC Schriftzug Hockey Tennis
MSC-Sponsoren

Knaben A sind Bayerischer Meister 2013 !!!

Erstellt / Aktualisiert am: 01.10.2013


Am 21. und 22.09 fand auf der Anlage der HG Nürnberg die Bayerische Meisterschaft der Knaben A statt. Qualifiziert hatten sich hierfür neben dem MSC die HG Nürnberg, Wacker München und der Nürnberger HTC.
Bei strahlendem Sonnenschein reisten wir mit 18 Jungs am Samstag Vormittag an.



Im ersten Halbfinale standen sich der NHTC und Wacker München gegenüber. Hier gab es ein klares 5:1 für den NHTC, der sich in der 2. Halbzeit nach 5:0 Pausenführung bereits für das Finale am Sonntag schonen konnte.

Um 14 Uhr dann das 2. Halfinale zwischen HGN und MSC.



Und der MSC begann sehr nervös, so dass Trainer Eddie Martin bereits nach 5 Minuten eine Auszeit nehmen musste um die Jungs nochmal neu einzustellen. Anschliessend lief es etwas besser, aber die Anspannung war weiterhin deutlich zu spüren. Zur Halbzeit stand es etwas glücklich 0:0.



Kurz nach der Halbzeit dann das 1:0 durch ein Traumtor von Robin der den Ball nach Pass von Marinus halbhoch aus der Luft und in der Drehung volley im Netz versenkte. Wer jetzt dachte, die Führung würde dem MSC etwas Sicherheit verleihen, sah sich getäuscht, eher das Gegenteil war der Fall. Angriff um Angriff rollte nun auf das Tor von Gusti zu bis nach einer Ecke das 1:1 fiel. Mehr als verdient zu diesem Zeitpunkt. Doch 2 Minuten später zappelte der Ball wieder im Netz. 2:1 durch ein wunderschönes Tor von Marinus. Der MSC wieder in Führung aber noch 20 lange Minuten zu spielen.

Die Nürnberger jetzt mit wütenden Angriffen und mehreren Grosschancen die alle vereitelt werden konnten. 8 Minuten vor Schluss dann der nächste Schreck. Augustin wird durch einen Schuss in den Unterleib so schwer verletzt, dass er ins Krankenhaus gebracht werden musste.

Der MSC nun ohne seinen Kapitän und kurz vor Schluss noch durch eine grüne Karte in Unterzahl. So kam es wie es kommen musste. 10 Sekunden vor Schluss nutzt die HGN einen Fehlpass des MSC zum 2:2. Verdient, aber in diesem Moment natürlich trotzdem mehr als unglücklich für uns.

So musste das 7m-Schiessen entscheiden. Constantin verwandelt sicher zum 1:0 und dann hält Gusti gleich den ersten Nürnberger Schuss. Der MSC damit schon im Vorteil. Als zweiter Schütze Cedrik, der zuvor schon mit Krämpfen vom Platz musste. Trotzdem verwandelt er zum 2:0. Der Schiedsrichter zeigt Tor an, doch dann Rufe von draussen, Cedi hätte den Fuss zu weit vorne gehabt. Der Schiri nimmt das Tor zurück und lässt den 7m wiederholen. Eine Entscheidung die noch für Diskussionen sorgen sollte. Cedi verwandelt trotzdem auch den zweiten Schuss sicher. Dann HGN zum 2:1. Joni zum 3:1, HGN verkürzt zum 3:2. Dann Marinus. Schöner Schuss, aber zu platziert, er landet am Pfosten. HGN trifft zum 3:3, alles wieder offen. Jetzt steht Mikey bereit und steht nun natürlich ziemlich unter Druck, aber er trifft. Jetzt der letzte Schütze der HGN, und er muss treffen. Aber Gusti mit seiner zweiten Glanzparade. Gehalten !! der MSC im Finale !!!
Riesenjubel, aber nur für 5 Minuten. Denn plötzlich Riesendiskussionen. HGN legt Protest ein wegen dem wiederholten Siebenmeter von Cedi. Ein 7m darf nicht wiederholt werden, also ein Regelverstoss der Schiedsrichter. Das Spiel oder das 7m-Schiessen soll wiederholt werden. Doch nach langen Minuten die Erlösung. Eine Recherche im  Regelwerk ergibt dass gegen Regelverstösse der Schiedsrichter seit letzter Hallensaison kein Protest mehr eingelegt werden kann.
FINALE !!! Endlich konnte sich richtig gefreut werden. Was für ein Krimi !!



Dann gings zum Jugendhotel Nürnberg, wo wir unsere Übernachtung gebucht hatten. Dass dort die Rezeption nicht besetzt war und wir so über eine Stunde warten mussten soll nur am Rande erwähnt werden. Irgendwie wollte heute alles bis jetzt nicht so rund laufen. Aber schliesslich waren dann doch alle Zimmer verteilt und etwas Ruhe kehrte ein. Abends gings dann noch zum gemeinsamen Essen in ein nahe gelegenes Lokal und dann um 10 Uhr ins Bett, denn die nächste schwere Aufgabe wartete ja noch. Eddie hat sich bestimmt ganz schön den Kopf darüber zerbrochen, war doch bereits klar, dass Augustin ausfallen würde (er musste sogar über Nacht im Krankenhaus bleiben) und einige andere wichtige Spieler waren angeschlagen. Würden alle wieder fit werden bis zum nächsten Tag ??

Am Sonntag morgen nach dem Frühstück waren zum Glück alle verbliebenen Spieler wieder fit. Augustin konnten wir auch wieder aus dem Krankenhaus abholen, somit konnte es ja losgehen.

Im Spiel um den 3. Platz kam es zwischen Wacker München und der HGN nach einem 2:2 wieder zum 7m-Schiessen, diesmal mit dem glücklicheren Ende für die HGN, die damit den 3. Platz belegten.

Und dann folgte das Finale. In der Zwischenrunde hatten wir gegen den NHTC trotz 2:0-Führung noch 2:5 verloren. Es war also allen klar dass dies kein Spaziergang werden würde. Aber von der ersten Minute an merkte man, dass die Jungs heute wirklich gut drauf waren. Kein Vergleich zum Tag davor. Der große Druck war weg, das Minimalziel mit dem Finale erreicht und dass man in diesem Spiel nicht unbedingt als Favorit galt, tat den Jungs richtig gut.

Bereits nach 5 Minuten das 1:0 durch Joni. 4 Minuten später sogar das 2:0 durch Marinus. Sollte es wirklich so einfach sein? Natürlich nicht. Die einzige Unachtsamkeit bis dahin brachte in der 14. Minute den 2:1 Anschlusstreffer. Und als wäre das nicht genug fiel mit der Schlussecke zur Pause sogar der Ausgleich. Sollte es wieder so laufen wie in der Zwischenrunde ??

Doch wiederum 5 Minuten nach Wiederanpfiff das 3:2 für den MSC durch Jakob. Der MSC stand jetzt sehr gut, die Abwehr um den neuen Abwehrchef Cedi räumte praktisch alles ab und immer wieder konnten auch schöne Konter gesetzt werden. Der NHTC hatte zwar einige kurze Ecken, aber im Gegensatz zum Halbfinale, wo die Ecken des NHTC erschreckend gut waren und zu 4 der 5 Tore führten war die Eckenabwehr des MSC ein ums andere Mal souverän.
Es wurde nochmal spannend als kurz vor Schluss gleich zwei MSC-Spieler mit grüner Karte auf die Bank mussten, aber dem NHTC fiel auch mit elf gegen neun nichts überraschendes mehr ein und dann war Schluss.

BAYERISCHER MEISTER MSC !!!!!!!!!!!!!

Der anschliessende Jubel wollte nicht enden. Eine Riesenleistung der gesamten Mannschaft und die goldene Nadel als verdienter Lohn, was dann auch noch nach der Rückkehr nach München bei Happy gebührend weitergefeiert wurde.





Nun geht's in drei Wochen zur Zwischenrunde der Deutschen Meisterschaft nach Frankfurt und mit der Leistung von heute ist auch dort alles möglich.

Autor: Robert Sternecker - Eingestellt von: Patrick Meyer

MSC facebook
MSC twitter
MSC instagram