MSC Schriftzug Hockey Tennis
MSC-Sponsoren

Knaben A bei der Süddeutschen Meisterschaft in Stuttgart

Erstellt / Aktualisiert am: 19.02.2013


Am 16./17.02.13 fand die Süddeutsche Meisterschaft der Knaben A beim HTC Stuttgarter Kickers statt. Durch den Gewinn der bayerischen Meisterschaft zwei Wochen vorher hatten sich die Jungs dafür qualifiziert und so starteten wir am 15.02. in dieses neue Abenteuer, denn für alle Beteiligten war dies das allererste mal, dass wir uns für diesen Wettbewerb qualifizieren konnten.

So trafen wir uns alle am Nachmittag im B&B Hotel Stuttgart-Vaihingen, welches die nächsten Tage unser Quartier sein sollte. Durch die Faschingsferien zuvor in alle Winde verschlagen kamen die Jungs teilweise direkt vom Skifahren aus der Schweiz, aus Frankreich, vom Bordercross in Oberstdorf und sogar aus New York. Nach dem Zimmerbezug gings auch gleich am Abend noch zu einer Trainingseinheit in die Halle. Anschliessend noch ein Abendessen im Clubhaus des HTC und dann recht bald ab ins Hotel, um am nächsten Tag ausgeschlafen und fit zu sein.

Der Samstag begann mit einem ausgiebigen Frühstück und anschliessendem Spaziergang zum wach werden. Da die Abfahrt zur halle erst für 13 Uhr vorgesehen war nutzten wir Eltern die freie Zeit noch für einen Besuch der Staatsgalerie in Stuttgart, um dem ganzen neben Hockey auch noch einen kulturellen Touch zu verleihen.




Dann endlich stand das erste Spiel auf dem Programm. Gegner war der Hessische Vizemeister Rüsselsheimer RK. Nach nervösem Beginn entwickelte sich ein spannendes Spiel auf Augenhöhe in dem Rüsselsheim kurz vor der Pause mit 1:0 in Führung ging. Nach der Pause konnte Cedrik Laue eine kurze Ecke zum 1:1 verwandeln. Dann überschlugen sich die Ereignisse. Rüsselsheim geht mit 2:1 in Führung doch im Gegenzug kann Christian Schellinger ausgleichen. Leider kurz danach das 3:2 für Rüsselsheim und nur noch zwei Minuten zu spielen. Der MSC warf alles nach vorne und erspielte sich eine weitere kurze Ecke, die aber leider nicht verwandelt werden konnte. Im Gegenzug das entscheidende 4:2 für die Rüsselsheimer. Mit ein bisschen mehr Glück und vielleicht etwas weniger Nervosität, die doch einigen anzumerken war, wäre hier durchaus ein Unentschieden oder sogar Sieg drin gewesen. Trotzdem ein starker erster Auftritt des MSC.



Im zweiten Spiel des Tages ging es dann gegen den Vizemeister aus Rheinland-Pfalz/Saar, den HC Speyer. Auch diese hatten ihr erstes Spiel verloren und so ging es für beide schon fast um alles.



Bereits im ersten Angriff das 1:0 für den MSC durch Cedrik Laue. Danach viel Druck und weitere gute Möglichkeiten. In der 6. Minute setzt Christian Schellinger eine kurze Ecke an die Querlatte und im Gegenzug erzielt Speyer das völlig unerwartete 1:1, gleichzeitig auch der Pausenstand.



In der zweiten Halbzeit kann Cedrik Laue den MSC wieder mit 2:1 in Führung bringen doch leider fällt kurz vor Schluss doch noch das (unverdiente) 2:2. Hier wäre auf jeden Fall mehr möglich gewesen und dementsprechend enttäuscht waren alle anschliessend.



Eigentlich war dies aber nicht nötig, denn immerhin hatte man sich als jüngste Mannschaft des gesamten Turniers bisher mehr als ordentlich verkauft. Beim Abendessen war die Stimmung dann auch schon wieder hervorragend.

Am nächsten Morgen mussten wir alle früh raus, denn unser letztes Gruppenspiel fand bereits um 9:30 Uhr statt. Gegner war die stärkste Mannschaft in unserer Gruppe, der BW-Meister und Gastgeber HTC Stuttgarter Kickers und die Ausgangslage war klar: Nur ein Sieg bei gleichzeitiger Schützenhilfe des HC Speyer im anschliessenden Spiel könnte den MSC noch ins Halbfinale bringen. Und es wurde ein unglaublich spannendes Spiel und gleichzeitig die beste Turnierleistung des MSC. Trotz einiger eigener Chancen lagen unsere Jungs zur Halbzeit bereits mit 0:2 in Rückstand. Direkt nach der Pause sogar das 0:3. Doch wer dachte, daß die Mannschaft jetzt untergeht sah sich eines Besseren belehrt. Es wurde weitergekämpft und in der 17. Minute versenkt Joni Schöniger eine kurze Ecke zum 1:3. Zwei Minuten vor Schluss dann der Anschlusstreffer zum 2:3, wieder durch Joni Schöniger. Aber dabei blieb es dann leider auch. Trotzdem eine tolle Leistung gegen den späteren Süddeutschen Meister. Im Nachhinein hätte auch ein Sieg nicht mehr fürs Halbfinale gereicht, denn der HC Speyer war gegen Rüsselsheim chancenlos.

So blieb nur das Spiel um Platz 5 gegen den NHTC, was insofern schade war, da wir gegen Nürnberg ja immer wieder spielen und lieber einen der anderen Gegner gehabt hätten, gegen die man eben sonst nie spielt. Daher nahm Trainer Claas Henkel dies auch zum Anlass, in diesem unbedeutenden Spiel einiges auszuprobieren und zu experimentieren. Über das Ende decken wir den Mantel des Schweigens, die Luft war einfach raus und Nürnberg konnte das Spiel klar mit 9:0 für sich entscheiden und so bleibt am Ende Platz 6 in den Ergebnislisten stehen.

Das soll aber die Leistung der Jungs nicht schmälern. Vielmehr haben sie an diesem Wochenende gezeigt, dass sie in Süddeutschland mit allen Mannschaften mithalten können, die teilweise Dauergäste auf Süddeutschen und Deutschen Meisterschaften sind. Mit ein bisschen mehr Glück und der Erfahrung, die sie hier sammeln konnten sind sie sicher für die nächsten Jahre gut gerüstet und alle waren sich am Ende einig, dass sie den Sprung hierher unbedingt wieder schaffen wollen und dann vielleicht bereit sind, auch den nächsten Schritt zu machen.

Insgesamt war es für alle ein tolles Wochenende mit interessanten und teilweise hochklassigen Spielen.

Was ich als Elternteil besonders schön und bemerkenswert finde ist die Kameradschaft und der tolle Zusammenhalt der Jungs untereinander, was sicher auch ein großer Verdienst von Claas ist, denn am Anfang der Saison sah das noch nicht ganz so aus. Schade daß wir (98er und 99er) uns jetzt wieder für ein Jahr trennen müssen.

Wir gratulieren dem HTC Stuttgarter Kickers zum souveränen Gewinn der Süddeutschen Meisterschaft, sowie auch dem Mannheimer HC als Vizemeister und dem SC Frankfurt 1880, der sich als Dritter ebenfalls noch für die Deutsche Meisterschaft qualifizieren konnte und wünschen allen drei Mannschaften dort viel Glück und Erfolg.

Autor: Robert Sternecker - Eingestellt von: Patrick Meyer

MSC facebook
MSC twitter
MSC instagram