MSC Schriftzug Hockey Tennis
MSC-Sponsoren

Damen: Wer kennt von Euch die Heidi?

Erstellt / Aktualisiert am: 29.05.2013


Jetzt ist es amtlich, offiziell und spruchreif und muss nicht mehr hinter vorgehaltener Hand mit "hätte", "könnte", "würde", "wäre" gewürzt werden:

Die 1.Damen des MSC haben sich endlich und endgültig, souverän und hochverdient für die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft am 01./02. Juni 2013 in Hamburg, qualifiziert.

Quälende drei Wochen hatte es gedauert, bis man Gewissheit hatte. Wochen, in denen wie wild organisiert wurde, sowohl von Seiten des Fanbeauftragten als auch von Seiten des Teammanagements. Der "political correctness" willen, hatte man stets artig beteuert, dass ja "noch nichts sicher sei" und dass man "ja jetzt dazu noch nichts sagen" könne. Jedoch der Schelm, der ja bekanntlich in jedem steckt, konnte sich ein ironisches Zucken um die  Mundwinkel nicht verkneifen beim Gedanken an die Tabellensituation: Es konnte passieren, aber eigentlich auch nicht. Nur einen Punkt mussten wir aus Berlin mitnehmen und selbst wenn nicht, hätte Rüsselsheim schon 6 Punkte holen müssen, gegen den Ersten (BHC) und den Letzten (TuSLi).

So versuchte man die zwei spielfreien Wochenenden so sinnvoll wie möglich zu überbrücken, um die nötige Spannung wieder herzubekommen. Vor dem Berlin-Wochenende hätte man gerne gleich im Ersten Spiel gegen den BHC den Sack zugemacht. Früher eine utopische Vorstellung, heute plötzlich scheinbar eine Formalie. Gegen die Berliner, die fast die ganze Saison über, von oben auf den Rest der Tabelle gucken konnten, lieferten wir das beste Spiel der gesamten Saison- vielleicht das beste Spiel ever ab. Gut, bei den Gegnern fehlten Stammkräfte (z.B Taschi), trotzdem bekam der BHC kaum Luft, so massiv wie wir pressten. Und das nicht erst 15 Minuten vor Schluss wie gegen UHC, sondern fast die volle Spielzeit. In unseren Druck hinein erzielte der BHC dummerweise ein Kontertor, das eigentlich so nichtig und irrelevant ist, da wir es eigentlich fünffach hätten egalisieren müssen. Teilweise kamen die Stars aus der Hauptstadt nicht mal über ihre eigene Viertellinie. Aber gut, ich höre jetzt auf zu prahlen, denn schließlich verloren wir das Spiel 0:1 und stapften nach Abpfiff stinksauer durch den Dauerregen Richtung Kabine. Es war unsere Erste Niederlage der Rückrunde und zugleich das beste Spiel, verrückte Welt.  Der Hockeygott, der ja im Sinne der sportökumenischen Religionsdogmatik auch gleichzeitig der Fußballgott ist, zeigte sich aber an diesem Abend in seiner vollen Pracht und Herrlichkeit und ließ das beste Team des Erdkreises den verdienten "coupe des clubes champions européens" in den Nachthimmel von London strecken.  (Danke an dieser Stelle an den Steglitzer TK, die uns in ihrem tollen Clubhaus liebevoll beherbergt haben und sogar einige höflich-wohlwollende "pro-FCB-Klatscher" installiert hatten, damit die 3-4 Bayern-Fans in der Mannschaft aufgrund des Hochverrats der restlichen Teammitglieder nicht vollkommen alleine herumbrüllen mussten.)  Ausgleichende Gerechtigkeit in allen Belangen und ein gutes Omen für den folgenden Tag:  Vollpressing gegen TuS Lichterfelde, die seit der Vortagesniederlage gegen Rüsselsheim sicher abgestiegen waren, aber natürlich trotzdem die ersten 15 Minuten dagegenhielten, bis Hayley endlich das 1:0 schießen konnte. Klar pressten wir TuSLi in die eigene Hälfte, aber die Kräfte waren nach dem aufwendigen Spiel gegen BHC nicht mehr so 100 % da, sodass das 1:0 lange im Raum stand und man die Zügel ein wenig locker ließ. Erst Zwanzig Minuten vor Ende konnte der Widerstand gebrochen werden und Hayley, Kati und Hannah (7-Meter) erhöhten bis zum Schlusspfiff auf 4:0. Nachdem es ausnahmsweise mal wieder dauerregnete wurde sich kurz aber intensiv über die DM-Qualifikation gefreut. Im Angesicht der kalten Dusche die einen dann unseligerweise in der Kabine erwartete, hätte man auch noch eine Weile im Nieselregen stehen bleiben können. Viele realisierten wahrscheinlich erst beim  gedankenverlorenen Blick aus dem Neunerbus-Fenster, was wir erreicht hatten. Begleitet von unserem Team-Soundtrack (bzw. "Heidi" im Dauer-Repeat) ließ so manch einer die vergangene Saison Revue passieren: Eine  durchschnittliche, teilweise frustrierende Hinrunde, in der man das Potential das in dieser Mannschaft  steckt förmlich riechen- aber nie so richtig abrufen konnte. Dann die Hallensaison mit so großen Zielen und so viel Ernüchterung im Angesicht einer verpatzten Viertelfinalteilnahme. Eine Hockeypause gefüllt mit Stephan Seeck,  um sich zumindest athletisch eine gute Ausgangsposition zu schaffen für die Mission Halbfinalteilnahme. Ich bin der Meinung, dass nicht mal die Hälfte der Mannschaft davon überzeugt war, dass es möglich ist von Platz 7 auf Platz 4 zu klettern. Claas hatte von "einem guten Start" geredet der die Chancen auf den vierten Platz wahren konnte. Es wurde eine Rückrunde wie sie keiner auf dem Schirm hatte.  Ein neues geheimes System, viel Aufopferung und Kampf, kleine Veränderungen die großes bewirkten, ein funktionierendes Mannschaftsgefüge und das Quäntchen Glück bescherten uns nicht nur einen guten Start, sondern eine fast makellose Rückrunden-Bilanz. Die entscheidenden Schlachten wurden gewonnen und gegen Ende verkaufte man sich vor lauter Respekt vor den "Großen" der Liga sogar unter Wert. Eine Woche vor dem Event, was für viele in der Mannschaft das persönliche Karrierehighlight sein dürfte, sind wir vom enttäuschten Ligasiebten zu einem Team geworden, was nicht mehr rastlos jagt oder gejagt wird, sondern weiß was es kann und jeden zu schlagen vermag,  wenn die Zeit reif ist. Am 01.Juni stehen wir im Halbfinale gegen den BHC. Reifer geht´s nicht mehr.


P.S

Bis jetzt haben sich schon sehr viele Leute angekündigt, die den MSC in Hamburg unterstützen werden. Trotzdem nochmal der Aufruf an alle Unentschlossenen: Meldet euch bei André Schriever für die Fanfahrt an, oder kommt auf eigene Faust nach Hamburg das sowieso immer eine Reise wert ist. Ich bin mir sicher, das Event, die Spiele und die Stimmung werden großartig und einmalig sein und man wird auf seine Kosten kommen. Je mehr Fans zusagen, desto legendärer wird die Fahrt!!

Eure 1.Damen

Autor: Sabrina Zahren - Eingestellt von: André Schriever

MSC facebook
MSC twitter
MSC instagram