MSC Schriftzug Hockey Tennis
MSC-Sponsoren

Knaben B gewinnen Bayerische Hallenmeisterschaft

Erstellt / Aktualisiert am: 27.02.2014


Am vergangenen Sonntag, den 28. Februar 2014 fanden in der Halle der Willy-Brandt-Gesamtschule die Bayerischen Meisterschaften der Knaben B statt, für die sich das Team des MSC als Zweiter der Staffel Süd qualifiziert hatte.

Schon im ersten Spiel ging es gegen die Obermenzinger, den voraussichtlich stärksten Gegner. Insoweit eine tolle Gelegenheit, den „TuS-Fluch“ endlich zu beenden, da bisher regelmäßig, trotz gutem Spiel, sowohl in der vergangenen Feldsaison als auch in der Halle jeweils knapp verloren wurde.

Von Anfang an war es das gewohnt intensive Spiel. TuS suchte seinen Erfolg mit Athletik und Pressen, die MSC’ler hielten mit spielerischen Mitteln dagegen, mit dem Ziel die aggressive TuS–Dreier-Angriffs-Welle zu überwinden, um dann möglichst in Überzahl in den gegnerischen Schusskreis zu kommen. Die gesamte MSC-Mannschaft war auf den Punkt fit und zeigte keine Spur von offensichtlicher Nervosität. Die Körperspannung signalisierte Selbstbewusstsein und war eindeutig auf „grün“ geschaltet. Die bei dieser Taktik besonders geforderten Aufbauspieler spielten mit einer bemerkenswerten Abgeklärtheit und vermieden trotz zahlreicher 1:1-Situationen - oft verbunden mit hohem Speed - „tödliche“ Fehler. Und wenn es doch mal schiefging, war der Keeper zur Stelle. Die Angriffe des Gegners verfehlten ihre Wirkung. Diese konnten durch eine geschlossene Mannschafts- und Abwehrleistung fast durchgehend vom eigenen Schusskreis ferngehalten werden.
So reichten zwei herrlich herausgespielte Tore aus, um sich mit einem 2:0 vom „TuS–Bann“ zu befreien. Beide Male traf Björn Szerdahelyi, davon einmal durch ein „Zungenschnalzer-Solo“. Alle Zuschauer waren sich einig, dass hier von beiden Seiten auf überaus hohem Niveau um den Titel gespielt und gekämpft wurde.



Nun hieß es nach diesem tollen Spiel die Spannung zu halten. Auch dies gelang gegen den Tabellenführer aus Nordbayern, den Nürnberger HTC, einwandfrei. Die MSC-Jungs überzeugten durch einen effizienten Spielaufbau, der auch durch das vom NHTC-Trainer stets geforderte Pressing seiner Mannschaft nicht durcheinander gebracht werden konnte. Die Tore fielen diesmal mit Hilfe von zwei Ecken, eine davon mit anschließendem 7m (wer hätte das gedacht, flach ist schön!) sowie einem Feldtor. Endergebnis 3:1 durch die Torschützen: Phillip Holzmüller (zwei Treffer) und Robin Laue.

Mittlerweile hatte TuS mit einem 7:0-Kantersieg gegen die HGN, dem Tabellenzweiten der Staffel Nord, gewonnen. Im Nord-Derby trennten sich die Teams mit einem Unentschieden 2:2. Damit war klar, dass dem MSC im letzten Spiel auch zur Not ein Unentschieden reichen würde, wohingegen eine Niederlage mit großer Wahrscheinlichkeit die TuS’ler aufgrund ihres Torverhältnisses und eines wahrscheinlichen Sieges gegen den NHTC den Titel bringen würde.

Wie so oft war auch diesmal das vermeintlich leichteste Spiel zumindest in der Anfangsphase das schwerste. Die HGN versuchte, mit einer sehr defensiven Raumdeckung das bewährte Pass- und Aufbauspiel der MSC’ler zu verhindern.

Eigenes Aufbauspiel fand bei der HGN kaum statt. Das Team lauerte auf Kontermöglichkeiten. Der Plan ging bestens auf – auch weil unsere technisch und athletisch überlegeneren Jungs in den ersten beiden Minuten zunächst zwei super herausgespielte, „todsichere“ Chancen vergaben. Ein ums andere Mal wurde der Ball von der HGN abgefangen und führte fast zwangsweise nach einigen Chancen zum 0:1. Erstmalig gab es lange Gesichter, bei Spielern und Zuschauern.
Neben dem Druck des „Gewinnen-Müssens“ fiel es schwer, gegen die passive Haltung der Nürnberger, Geduld zu bewahren. Aber wer hat die schon, wenn man endlich den ersehnten Titel klar machen will. Aber es gibt ja auch noch die Trainer, die die Jungs mit einer personellen Umstellung und den richtigen taktischen Vorgaben in der Halbzeit auf Spur brachten. So haben die Knaben B auch diese kurzzeitig schwierige Situation gemeistert und das Spiel in der zweiten Halbzeit mit einem letztlich ungefährdeten 4:1 erneut durch Phillip Holzmüller (zweimal durch kurze Ecke) und durch Björn Szerdahelyi (zwei Treffer) gewonnen.

Der Rest war pure Freude. Auch hier konnte man beobachten, dass ein Team zusammengefunden hatte und persönliche Befindlichkeiten hinten angestellt blieben. Ich geh mal davon aus, dass einige Jungs auf Grund des exzessiven Spezi-Stiefel-Konsums erst am Montag in der Schule ihren Schlaf fanden.



Die Bayerischen Meister in alphabetischer (Vornamen-)Reihenfolge:
Björn Szerdahelyi, Coco Zenta (Tor), Jan Cordes, Jonas Augustin, Justus von der Horst, Lukas Beck (Tor), Marvin Nahr, Max Spitz, Phillip Holzmüller, Robin Laue, Simon Roth, Tobias Schillo.

Vielen Dank für die tolle Arbeit an die Trainer Chris Elste und Tobias Negenborn sowie an die Betreuerinnen Kathrin Augustin und Marion Laue. Großer Dank an alle anderen Knaben B, die diesmal nicht zum Einsatz kamen und auch Teil dieses Teams sind.


Autor: Hjalmar Schumann - Eingestellt von: André Schriever

MSC facebook
MSC twitter
MSC instagram