MSC Schriftzug Hockey Tennis
MSC-Sponsoren

Chance vertan und doch gewonnen: MJB erreicht fünften Platz bei der Deutschen Hallenmeisterschaft

Erstellt / Aktualisiert am: 04.03.2014


Zwei Wochen nach dem hervorragenden Gewinn der Süddeutschen Meisterschaft in Schweinfurt, reisten die MJB nun vom 28. Februar bis zum 2. März nach Bad Kreuznach zur Deutschen Meisterschaft. Alex hatte sich leider im Training die Hand angebrochen und konnte nur als Zuschauer mitreisen. Sehr schade für ihn.

Treffpunkt war im „Haus des Sports“ vom Kreuznacher HC, das alle Fahrer nach einer mühseligen Fahrt mit viel Stau am Freitag Abend erreichten. Nach dem Essen, trainierten die Jungs noch einmal bis 21.00 Uhr in der Konrad-Frey-Halle.

Anschließend gab es eine Videobesprechung der besonderen Art: Coach Chris Elste hatte im Vorfeld der DM von den Eltern der Spieler Kinderfotos erbeten, die er zu einem zwanzigminütigen Film verarbeitet hatte. Tausend Dank für so viel Mühe!

Am nächsten Tag stand um 11.30 Uhr das erste Spiel an, erneut gegen Rot-Weiß München. Und täglich grüßt das Murmeltier...



In einem spannenden Spiel wurde Rot-Weiß mit drei Toren von Tobi und einem Treffer von Jonas mit 4:0 deutlich besiegt. Das war zu Beginn dieser Hallensaison noch nicht der Fall. Noch in der Vorrunde musste man sich im Derby geschlagen geben. Dieser Sieg zeigte also auch, welch gute spielerische Entwicklung das Team in kurzer Zeit gemacht hat, um solche entscheidenen und wichtigen Spiele nun auch klar gewinnen zu können.



Im zweiten Spiel gegen den amtierenden Deutschen Meister HTC Uhlenhorst Mühlheim starteten unsere Jungs zwar offensiv, kassierten aber gleich in der ersten Minute das 0:1. Maternus glich zwar unmittelbar danach aus, aber der HTC machte schwer Druck und nach sieben Minuten stand es bereits 1:3. Der MSC konnte eigentlich gut mithalten, machte aber leider viele Leichtsinnsfehler. Die Passwege wurden nicht zugemacht, zu oft stand man hinter, statt vor dem Gegner. Kurz vor der Halbzeit fiel dann mit einem Heber über Gusti auch noch das 1:4.

Nach Wiederanpfiff holte Maternus gleich eine Ecke und es stand nur noch 2:4. Hoffnung keimte auf. Der MSC machte nun mehr Druck, doch zwei Angriffe des HTC genügten und es stand schon 2:6. Körperlich waren die Mühlheimer einfach überlegen und unser Sturm hatte zu viel Respekt vor dem Gegner. Daniel verwandelte einen 7 Meter souverän, 3:6. In den letzten drei Minuten trafen die Mühlheimer leider noch dreimal, so dass das Spiel mit 3:9 verloren ging.

Im letzten Gruppenspiel gegen den Club an der Alster stand es nach zwei Minuten durch einen Schuss durch Gustis Beine gleich 0:1. Alster machte gewaltig Druck, es war ein schnelles Spiel. Zur Halbzeit stand es leider schon 1:4. Nach der Pause mobilisieren unsere Jungs nochmal alle Kräfte, aber leider reichte die Aufholjagd nicht aus. Zwei, drei umstrittene Schiedsrichterentscheidungen brachten die Jungs zusätzlich aus dem Konzept. Am Ende verloren wir das wichtigste Spiel des Tages mit 5:8. Der Traum des Halbfinales war damit leider zerplatzt, aber die Jungs waren nahe dran!

Jetzt hieß es erstmal, die enttäuschten Gemüter zu beruhigen. Den Abend verbrachten wir mit allen Eltern, Spielern, Geschwistern und sonstigen Verwandten in einer geselligen und lustigen Runde im „Haus des Sports“.

Einen Vorteil hatte nun die verpasste Teilnahme am Halbfinale: wir konnten ausschlafen! Unser Spiel um Platz 5 startete am Sonntag erst um 12.15 Uhr. Der Gegner war der Düsseldorfer HC mit dem ehemaligen Mannschaftskameraden Frederic Gohlke. Schön, dass man sich immer irgendwann wieder sieht in der großen Hockeyfamilie!

Das Spiel begann sehr druckvoll und der DHC erkämpfte sich in den ersten Minuten einige Chancen, die aber entweder an den Pfosten gingen oder von Torhüter Tim vereitelt wurden. Nach 14 Spielminuten schaffte Maternus das 1:0, was aber nicht gegeben wurde, da wohl von außerhalb geschossen wurde. Zur Halbzeit stand es also noch 0:0.

Acht Minuten nach Wiederanpfiff und einem schnellen Spiel schaffte Julius das erlösende 1:0. Doch nur zwei Minuten später glich der DHC aus und schoss auch noch das Führungstor zum 1:2. Dann endlich, zwei Minuten vor Schluss der Ausgleich durch eine kurze Ecke von Maternus. Es blieb beim 2:2 und es gab am Ende auch zwei 5. Plätze.

Die Jungs haben an diesem Wochenende Tolles geleistet. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge fahren wir nach München zurück, denn man hat gesehen, dass der MSC auf jeden Fall mithalten konnte und seinen Süddeutschen Meistertitel zu Recht errungen hat. Rot-Weiß schloss die Endrunde der DM als 7., der Kreuznacher HC als 8 ab. Aber vielleicht wäre auch noch mehr drin gewesen, wenn die Nervosität vor dieser großen Kulisse nicht auch eine große Rolle gespielt hätte.



MJB-Team:
Philipp Schippan, Alexander Straub, Tobias Reithmayer, Daniel Schellinger, Jonas Grill, Kilian Grießl, Maternus Burgmer, Jonathan Schöninger (stehend von links nach rechts) sowie Malte Wetzel, Christian Schellinger, Gustav Neumeister, Tim Peter, Julius Joss, Richard von der Horst, Sebastian Hausleiter (sitzend von links nach rechts)

Trotz alledem war es ein spannendes Wochenende, niemand wurde verletzt und alle können nun hoffentlich ihre Ferien genießen. Ein besonderer Dank gilt Chris und Stefan, die die Jungs bestens vorbereitet und mit ihnen eine tolle Hallensaison hingelegt haben.

Einen großen Dank verdienen auch alle Eltern, die zu den letzten Turnieren mitgereist sind und die Jungs mit Trommelfeuer, Rasseln und Tröten immer wieder angetrieben haben, das Letzte aus sich herauszuholen.

Daniela und ich bedanken uns bei allen für die tolle Unterstützung und freuen uns, wenn wir übernächstes Jahr bei der MJA wieder Titel holen!


Autor: Frauke Wetzel - Eingestellt von: André Schriever

MSC facebook
MSC twitter
MSC instagram