MSC Schriftzug Hockey Tennis
MSC-Sponsoren

Die MJA bei der Süddeutschen Meisterschaft

Erstellt / Aktualisiert am: 18.02.2014


Verstärkt durch einen MJB Spieler machen sich 11 Spieler als amtierender Bayerischer Meister am Freitag den 14.2. auf den Weg nach Rüsselsheim.

Am Samstag geht es zuerst gegen Hanau. Der MSC geht in Führung, doch Hanau kann durch eine unnötige Ecke und einen 7 m kontern und den Stand in ein 1:2 drehen. Der MSC kann seine Chancen nicht verwerten, darunter ein 7 m, und so dauert es bis zur 26. Minute bis endlich der Ausgleich durch eine Ecke fällt. Dann geht es Schlag auf Schlag, in den nächsten 2 Minuten geht der MSC mit 4:2 in Führung. Das lässt sich der MSC nicht mehr nehmen und gewinnt mit 4:3. Ein erster wichtiger Sieg ist geschafft.



Beim nächsten Spiel geht es gegen die ehemalige Mannschaft unseres Neuzugangs Anton aus Stuttgart. Der MSC tut sich schwer und Stuttgart führt 2:0 nach 10 Minuten. Doch der MSC gibt nicht auf und erkämpft sich ein Unentschieden zur Pause. In der 2. Hälfte läuft es besser. Durch tolle Spielzüge geht der MSC mit 4:2 in Führung und lässt dann auch beim 4:3 Endstand nichts mehr anbrennen.



Damit war das Halbfinale bereits erreicht. Das letzte Gruppenspiel gegen Dürkheim war dann ein Spiel zum Entspannen, in dem die Leistungsträger geschont wurden. Dürkheim gewinnt, obwohl Dürkheim wohl auch lieber verloren hätte, um im Halbfinale nicht gegen Mannheim spielen zu müssen.



Das Abendessen im Klaane Hasslicher in Rüsselsheim ist
für die Mannschaft ein geselliges Highlight mit sehr gutem Essen.

Am Sonntag im Halbfinale geht es gegen HGN, die bei der Bayerischen Meisterschaft noch geschlagen wurden. Doch diesmal gibt es keine Handhabe gegen Cedric Nagel. Er bringt HGN zu einem ungefährdeten Sieg. Aber es gibt ja noch die Chance im kleinen Finale.



Wieder gegen Dürkheim lief es aber gar nicht gut. In der Abwehr stimmte die Abstimmung nicht und so konnte Dürkheim dreimal über die Hundekurve, ohne dass einer störte, Tore erzielen. Zur Pause steht es 1:4.

Doch sie geben nicht auf. In der 2. Halbzeit erhöhen sie den Druck und zeigen unbändigen Kampfeswillen, erarbeiten sich eine Chance nach der anderen und kommen auf 3:4 heran. Doch der Ausgleich gelingt nicht mehr und so bleibt der undankbare 4. Platz zum Schluß.

Alles in allem war es aber ein tolles Mannschaftserlebnis und eine sehr gute Leistung. Man hat an der Teilnahme zur DM gekratzt. Das ist ein versöhnlicher Abschluß der Jugendzeit für die 95er.

Vielen Dank auch an die Betreuer und Trainer für ihren unermüdlichen Einsatz!

Autor: Max Grießl - Eingestellt von: André Schriever

MSC facebook
MSC twitter
MSC instagram