MSC Schriftzug Hockey Tennis
MSC-Sponsoren

Damen: 6 Punkte Wiesn Wochenende

Erstellt / Aktualisiert am: 06.10.2014


Das negative Gefühl nach der Niederlage gegen die Kölner Damen hat uns Thorben etwas genommen, indem er uns vor Augen führte, dass wir von allen Mannschaften die wenigsten Gegentore gefangen haben…noch zu allem Überfluss nur Eckentore. Kleiner Wermutstropfen: wir haben auch mit Abstand die wenigsten Tore geschossen, ebenfalls fast alles nur Eckentore. Deshalb haben wir in der Videobesprechung und im Training großen Fokus auf unser Offensivspiel gelegt. Motiviert und mit Selbstvertrauen nach einer guten Trainingswoche starteten wir endlich wieder komplett in das Wochenende. Neben Kimi, Becks und Hannah war auch Anissa (= die Neue vom MHC…herzlich Willkommen, wir freuen uns sehr, dass du da bist) dabei. 6 Punkte sollten her, um unseren direkten Konkurrenten BHC zu überholen, weiterhin in Schlagdistanz zur Tabellenspitze zu bleiben und dann zur 3. Halbzeit auf die Wiesn zu gehen.
BHC machte gleich zu Beginn an Druck, doch durch unsere gute Defensive und viel Ballkontakt konnten wir das Spiel dominieren und uns gute Torchancen erarbeiten. Die Spielüberlegenheit konnten wir dann in der 19. Minuten endlich in ein Tor ummünzen, als Eli am Kreisrand schlenzte und eine BHC Spielerin den Ball zum 1:0 abfälschte. Wir drückten weiter auf den Ausbau unserer Führung und Indi konnte nach einem schönem Konter nur noch mit einem Foul gestoppt werden. Den fälligen 7-Meter verwandelte Hannah zum angenehmen 2:0 Pausenstand. Super aus der Kabine gestartet, konnte Kati nach einer Eckenvariante die Führung zum 3:0 aufstocken.

So spielten wir weiter auf das Berliner Tor, ohne unsere Bemühungen in einen Torerfolg ummünzen zu können. Die Berliner konnten zwar noch in der 66. Minute auf 3:1 verkürzen und nahmen ihren Torwart raus, konnten damit aber unseren Sieg nie gefährden. Mit dem Sieg gegen BHC war somit der Grundstock für einen gelungenen Sonntag gelegt.
Der Plan für „diesen“ Sonntag ist jedes Jahr derselbe. Schnell das Spiel gewinnen, dann rein ins Dirndl, alle ins  Schützenzelt und zusammen den Sieg  feiern.  Der Laie erkennt bei diesem Vorhaben nicht das geringste Problem: Am Samstag wurde der BHC beeindruckend geschlagen, also wird Braunschweig ja wohl eher kein Problem sein. Jede Nicht-Ganz-Neu-Münchenerin hat zwei Dirndl, d.h. jede Ganz-Neu- Münchnerin kann sich eines leihen und am letzten Sonntag ist auf der Wiesn eh nichts mehr los. Der MSC Damen- und Wiesn-Kenner hingegen weiß,  dass wir hier gerne von drei Aufgaben mit nicht geringem Enttäuschungspotential reden, die leider eben nicht so einfach im Vorbeigehen zu lösen sind. Der Reihe nach:
Nach wirklich toller Leistung gegen den BHC am Samstag wollten wir es endlich schaffen auch gegen einen „weniger am eigenen Spielaufbau interessierten“ Gegner eine gute Leistung zu zeigen, das Spiel zu dominieren und natürlich zu gewinnen. Waren es in der Vergangenheit doch oft genau diese Spiele die uns nicht eingeplante und unnötige Punktverluste bescherten.  Und um es kurz zu machen: ja, wir haben es dieses Mal geschafft.

Braunschweig wurde dominiert, deutliches Übergewicht in puncto Ballbesitz, das Spielgeschehen meistens in der Braunschweiger Hälfte, Henri im Tor kaum was zu tun, 2 Ecken-Nachschusstore durch Jacque und Kati, 2:0 gewonnen.

Dass wir immer noch kaum Tore aus dem Feld schießen, 3 Karten bekommen haben und am Schluss etwas nachlässig geworden sind passt jetzt nicht so gut hier her. Erste Aufgabe gelöst.

Dass auch alle ein Dirndl haben war klar als man die Kabine betreten hat. Das Sortiment beim Trachten Angermeier darf bzw. muss dagegen als übersichtlich bezeichnet werden.  Kurz, lang, blau, rot, grün – alles da! Zweite  Aufgabe gelöst.

Und nachdem dann diese beiden ersten Aufgaben so souverän gemeistert wurden, war auch der Rest kein Problem mehr. Es war tatsächlich fast nichts los auf der Wiesn, das Schützenzelt war fast offen und  fast alle sind fast gleich reingekommen. Naja, mit vereinten Kräften, Kontakten, Graven, Andre, Stempeln, alten Einlasskarten und Geduld waren irgendwann alle drin und konnten ganz entspannt den Sieg feiern, alle Wiesnneulinge haben das Zelt von innen gesehen und jeder mindestens ein Bier bekommen. Danke an Sven Hauch der 2 Runden spendiert hat! Dritte Aufgabe somit auch (fast) gelöst.

Thorben reserviert -nur zur Sicherheit- trotzdem gleich Montag früh ein paar Tische für den nächsten letzten Wiesnsonntag.

Die 1.Damen freuen sich auf die nächsten Aufgaben.

Eingestellt von: Patrick Meyer

MSC facebook
MSC twitter
MSC instagram