MSC Schriftzug Hockey Tennis
MSC-Sponsoren

Damen: 2:1 Sieg gegen Mannheim

Erstellt / Aktualisiert am: 15.10.2014


Um 8:15 war Treffpunkt am Müchner Hauptbahnhof. Das Reiseziel mal wieder Mannheim, wie schon drei Wochen zuvor. Nur dies mal hieß der Gegner MHC und nicht TSV und wir wollten mit drei Punkten nach Hause kommen! Aber der Reihe nach.
Pünktlich saßen wir im Zug, als wir feststellen mussten, dass auf die Unpünktlichkeit der Bahn einfach Verlass ist. Wir standen und fuhren nicht. Und das solange bis Bärbel, unsere „Ersatzbetreuerin“ -Bärbel schön, dass du mal wieder dabei warst!- etwas nervös wurde. Ohne weitere Ansagen setzten wir uns schließlich mit einer zwanzigminütigen Verspätung in Bewegung. Dank unseres großzügigen Zeitplans war eine Verspätung allerdings eh kein Grund zu Unruhe.
Wir erreichten Mannheim schließlich schon um 11:30, also drei Stunden vor Spielbeginn. Auf dem Mannheimer Clubgelände stellten wir zu unserer Freude fest, dass der MSC (Anissa) auch auf den Mannheimer Werbeplakaten Einzug gefunden hatte, wenn auch in falscher Spielbekleidung.

Nachdem wir uns auf der vielbevölkerten Anlage des MHC ein wenig umgeschaut hatten, folgte der obligatorische Spaziergang mit Thorben. Eine kurze Besprechung und schon ging es auf den Platz. Das Einspielen war ganz ordentlich, der Spielbeginn ein ziemliches Durcheinander. Uwe startete schon mit Nasenbluten und musste kurze Zeit später nach dem Versuch den Ball mit dem Finger zu stoppen vorübergehend raus. Wir versuchten im Raumpressing Druck zu erzeugen und standen anfangs einfach noch etwas ungeordnet. Insgesamt lässt sich sagen, dass die erste Halbzeit langsam immer besser wurde. Der MHC ging zwar durch einen Konter in Führung und hatte noch diverse Ecken, von denen eine zum Tor führte, welches glücklicher Weise nicht gegeben wurde, aber auch wir hatten unsere Chancen.

Nach einer regen Halbzeitbesprechung ging es in die zweite Halbzeit. Wir steigerten uns nochmals und erarbeiteten uns Chancen, welche wir allerdings lange nicht nutzen. Der MHC kam noch einige Male gefährlich in unseren Kreis konnte aber kein Tor mehr erzielen. So erzielte Kati das 1:1 mit einem satten Schlag vom Schusskreisrand und kurze Zeit später legte sie noch das 2:1 per Eckenableger nach! Wie sagte Flo danach so schön: „Katze, es gibt Tage, da wäre ich lieber still, aber heute darfst du alles sagen!“
Nach dieser sensationellen Wende gab es nur Unstimmigkeiten, ob es denn nun ein klarer oder dreckiger Sieg war. Festzuhalten ist aber, dass es ein wichtiger war! Und mit so einem Sieg am Samstag in Mannheim lässt sich die Bahnfahrt zurück auch deutlich besser planen...natürlich wurde gefeiert! Wir mussten uns allerdings während der Fahrt im Turnbattle mit der rhythmischen Sportgymnastik deutlich geschlagen geben. In München angekommen setzen die meisten von uns die Feier fort...

Weiter geht’s für uns am Samstag mit einem Heimspiel gegen Düsseldorf um 16:00!
Wir freuen uns auf eure Unterstützung!

Eure 1.Damen

Eingestellt von: Patrick Meyer

MSC facebook
MSC twitter
MSC instagram