MSC Schriftzug Hockey Tennis
MSC-Sponsoren

Damen: Das Wochenende der Endspiele

Erstellt / Aktualisiert am: 05.05.2014


Am letzten Spielwochenende ging es nicht um die goldene Ananas, sondern um die Wurst. Genauer gesagt, musste uns wieder ein 6-Punkte Wochenende gelingen, um nach der gigantischen Aufholjagd noch das letzte Ticket für die Deutsche Meisterschaft in Hamburg zu lösen.
Die anstehenden Partien gegen HTHC und UHC im Fokus, absolvierten wir eine gute Trainingswoche und stimmten uns mit einem schönen Fußballabend gemeinsam mit Mia und Babybauch auf die Endspiele ein ;)
Mit einer guten Mischung aus Bock und Anspannung starteten wir gegen HTHC, die uns die  Spielführung überließen. Trotz hohen Ballbesitzes und guter Szenen passierten zu viele Ballverluste und ließen nichts Zählbares für uns rausspringen. So ging es 0:0 in die Pause. Nach dem Seitenwechsel lieferten wir eine konzentrierte Leistung ab und erinnerten uns an die Trainingsinhalte letzter Woche. Das befreiende 1:0 gelang Jacque durch Stecher am langen Pfosten nach Traumball vom Uwe (schönes Déjà-vu, weil genauso am Donnerstag mit Flo traininert ;)) Wenn’s läuft, dann läuft’s, denn kurze Zeit später konnte Maike mit toller Variante per Stecher die Ecke zum 2:0 verwandeln. Nach dieser starken Phase ließen wir HTHC durch eigene Fehler und Unkonzentriertheiten wieder mehr ins Spiel kommen. Kimi verhinderte jedoch einen Anschlusstreffer und so konnten wir einen sicheren Sieg einfahren und uns mental und körperlich auf das vorerst wichtigste Spiel der Saison gegen UHC einstellen.
Am Sonntag war dann Tag der Abrechnung. Es war Endspielstimmung in der Luft und der UHC war genau der richtige Gegner dafür. Nachdem wir vor 2 Wochen gegen Mannheim gepatzt hatten, musste nun ein Sieg her. Wir standen mit dem Rücken an der Wand, hatten aber unseren Endrunde-Einzug immer noch in eigener Hand.
Nach emotionalen Reden in der Besprechung und einem konzentrierten Einspielen waren wir alle heiß auf das Spiel. Wir hatten das Maß zwischen Anspannung und Aufregung gut getroffen und gingen mit stolzer Brust in die 1. Halbzeit. Nach nur wenigen Minuten und einer überragenden Abwehrleistung schoss Uwe uns zur 1:0-Führung.
Nach einem Time-Out stellte UHC dann von Raum- auf Manndeckung um, da Claas Henkel merkte, dass er mit seiner selbst dem MSC beigebrachten Raumdeckung nichts gegen uns tun konnte. Daraufhin fiel es uns schwerer Zugriff auf die Hamburgerinnen zu bekommen. Und somit fiel noch vor der Halbzeitpause das 1:1 durch Eileen Hoffmann.
Die Leidensbereitschaft der Mannschaft war extrem hoch. Keiner wollte sich im Nachhinein Vorwürfe machen nicht alles in dieses Spiel investiert zu haben. Genau mit diesem Gedanken gingen wir in die 2. Halbzeit und das erste Mal in der Saison konnten wir diesen Willen endlich einmal in Taten umsetzen Das Spiel war nun recht ausgeglichen, man merkte dass die Kräfte langsam nachließen, aber gekämpft wurde trotzdem an jeder einzelnen Stelle.
Nach vielen vergebenen Chancen auf beiden Seiten, einer starken Kim und einer knapp über die Latte vergebenen Ecke, war immer noch kein Tor gefallen. Zehn Minuten vor Spielende kam dann Eli, die Kim schon in der Halle ihren Posten streitig gemacht hatte, als Spielerin mit Torwartrechten ins Spiel. Doch das Tor fiel in der 69. Minute letztendlich auf der falschen Seite.
Alle waren, nach einer so unfassbaren Partie, enttäuscht es nicht zur Endrunde geschafft zu haben. Dennoch hatten wir uns nichts vorzuwerfen. Wir haben alles Erdenkliche in dieses Spiel gelegt, aber zum Schluss jubelten mal wieder die derbe nicen Hamburgerinnen.
Wenn man die komplette Saison betrachtet haben wir, durch viele verletzte Spielerinnen, Kranke und den ein oder anderen Unklarheiten, das beste Saisonergebnis erreicht und Mut und Selbstbewusstsein für die kommende Saison getankt.
Wir beendeten den Sonntag mit einem schönen Abschied für Klausi und Bärbel, mehreren Stiefelrunden und Bildern, die noch lange im Gedächtnis bleiben werden.
Danke Euch beiden für die tolle Zeit!
Durch dieses gelungene letzte Wochenende sind schon jetzt alle heiß auf die neue Saison, auf neuen Erfolg und auf dieses blaue Dreieck, das bei der Sunday Time in einem Jahr in der Eberwurzstraße 28 zu finden sein wird!
Bis dahin wünschen wir euch eine schöne Damen-freie-Zeit und hoffen auf viel Unterstützung für unsere 1. Herren im Kampf um den Aufstieg!
Eure 1.Damen

Eingestellt von: Patrick Meyer

MSC facebook
MSC twitter
MSC instagram