MSC Schriftzug Hockey Tennis
MSC-Sponsoren

Elektro-Rollstuhl Hockey-Weltmeisterschaft 2014 in München

Erstellt / Aktualisiert am: 29.08.2014


Vom 06. Bis 10.08.2014 fand in der Olympia-Eissporthalle die Elektro-Rollstuhl-Weltmeisterschaft  statt. Extra für die WM wurde das Eis abgetaut und ein Parkettboden in der Halle verlegt.

Unsere Nationalspielerin und langjährige Bundesligaspielerin Nina Hasselmann wurde im März 2014 von der Organisation Fairplaid angesprochen , ob sie einen jungen Spieler, der zur Nominierung in die Nationalmannschaft einen neuen Elektrorollstuhl benötigt, unterstützen möchte. David Bauer, so der Name des Spielers hat sein Projekt mit 3.500 Euro ins Internet gestellt und dieser Betrag musste durch Spenden erreicht werden. Nina hat nicht lange gezögert und zugesagt, so war es doch Ehrensache sich für David zu engagieren, zumal es mehr oder weniger um die gleiche Sportart geht. Sie hat alle Hebel in Bewegung gesetzt und ordentlich Werbung für David gemacht. Auf ihre Anfrage hat hockey.de im Internet einen Bericht geschaltet und ebenfalls zur Mithilfe aufgerufen. Natürlich haben auch die  MSC Herren und Damen gespendet, ebenso wie die weibliche U21 Nationalmannschaft und die Damen vom A-Kader.

Viele weitere namhafte Hockeyspieler sind mit aufgesprungen und haben gespendet. Somit konnte sich David am Ende der Laufzeit des Projekts über 4000 Euro freuen und dieses Geld in seinen neuen Rolli investieren. Den Sprung in die Nationalmannschaft hat er auch geschafft und konnte somit bei der WM in München mitspielen.

Das Eröffnungsspiel gegen Belgien am 06.08.2014 hat Nina sich nicht entgehen lassen, noch weitere fünf Damenspielerinnen und der neue Coach haben sie spontan begleitet.

„Für uns war dieser Sport Neuland, aber durchaus spannend anzusehen, einfach bewundernswert, wie diese Spieler und Spielerinnen mit ihrer Behinderung umgehen und Spaß am Leben und am Sport haben.“ so Nina Hasselmann. Besonders gefreut hat sie sich natürlich, dass David auch zum Einsatz kam und sie sich nach dem Spiel persönlich mit ihm austauschen konnte.

Doch nicht nur Nina hat sich für diesen Sport engagiert, auf den Aufruf vom Bayerischen Hockeyverband sich als Zeitnehmer und Punktrichter zur Verfügung zu stellen und somit die Veranstaltung zu unterstützen, hat sich Yannik Holzmüller interessiert und neugierig auf die doch eher unbekannte Sportart gemeldet und wurde auch gleich für alle Tage engagiert. Unterstützt wurde er von den MSC'lern Mark, Yannik und Birgit Eisend, Alex Straub, Kilian Grießl und Corinna Haft. Am Mittwochabend ging es dann nach der Eröffnungsfeier mit dem ersten Spiel zwischen Gastgeber Deutschland gegen Belgien los.

„Dort sah ich zum ersten Mal wie man diese Sportart betreibt und war genauso wie die anderen MSC'ler auf der Zuschauertribüne begeistert, wie die Spieler es geschafft haben, mit der einen Hand Schläger und Ball zu kontrollieren und mit der anderen Hand den Rollstuhl auf dem Spielfeld zu bewegen. Ich finde es faszinierend, wie Menschen trotz ihrer Behinderung das Beste aus ihrem Leben machen, und noch mehr habe ich Respekt davor, wie sie Hockey spielen“, so Yannik ganz beeindruckt.

Im Namen des Vorstands  möchte ich mich bei allen MSC'lern bedanken die sich für dieses Event engagiert und gespendet haben, damit habt ihr uns alle Ehre gemacht!

Hella Kämper
1. Vorsitzende Münchner Sportclub

Autor: Hella Kämper - Eingestellt von: Patrick Meyer

MSC facebook
MSC twitter
MSC instagram