MSC Schriftzug Hockey Tennis
MSC-Sponsoren

Knaben A: zweiter Bayerischer Meistertitel für den MSC in dieser Hallensaison

Erstellt / Aktualisiert am: 05.02.2015


10.00 Uhr, Treffpunkt:
Alle waren gut drauf und hatten das Ziel, mit dem Wimpel in der Hand nach Hause zu gehen. Beim langsamen Einlaufen vor dem ersten Spiel bemerkte man die Konzentration bei allen. Der erste Gegner hieß TuS Obermenzing.

11:10 Uhr, Anpfiff:
Los geht’s! Wir erwischten einen schlechten Start und als Strafe dafür kassierten wir gleich zwei Tore. Bei allen raste das Herz immens und der Druck wurde noch größer. Aber wie so oft war da ein Spieler, der immer Tore schießen konnte und wollte. Ohne den starken Marinus Mack hätten wir das Spiel nie drehen können. Am Ende gewannen wir mit 4:2 und das gab uns viel Selbstvertrauen für die kommende Begegnung gegen die HGN. Ausruhen war angesagt und das Beobachten der HGN.

14:05 Uhr, Anpfiff:
Das Spiel der Spiele war angesagt: MSC-HGN. Es war wieder kein guter Start von uns und deswegen kassierten wir gleich mal ein hergeschenktes Tor. Leider nutzten wir unsere Torchancen nicht konsequent. Unsere Stürmer kamen oft zu Chancen im Strafraum, aber wie Gott es wollte, es ging kein verdammter Ball über die Linie. Unserem Team gelang in diesem Spiel nur wenig. Frust kam bei manchen Spielern auf , sodass wir nach 24 Minuten 3:0 verloren. Mit hängenden Köpfen gingen wir in die Kabine.
Die Enttäuschung war zu spüren, aber unsere Trainer bauten uns für das letzte Spiel wieder auf.

Das nächste Spiel war gegen den NHTC und wir alle wussten, dass wir in diesem Spiel nur auf eines Jagd machen mussten: Tore, Tore, Tore. Die brauchten wir jetzt dringend. Alle waren jetzt motiviert und wollten sich den Frust von der Seele schießen.

15:50 Uhr, Anpfiff:
Diesmal gelang uns ein besserer Start, so dass wir früh in Führung gingen. Aber unsere Chancenverwertung war eine Katastrophe. Doch alle gaben Vollgas, um einen Ball nach dem anderen hinter die Linie zu bringen. Ausgelaugt und fertig gewannen wir das Spiel mit 9:0, obwohl es eigentlich höher hätte ausgehen können. Ansonsten war es ein guter Auftritt vom MSC.

Jetzt kam das entscheidende Spiel, TuS-HGN. Wenn TuS die HGN mit drei Toren Unterschied schlagen würde, gab es noch die hauchdünne Chance für den MSC auf den Gewinn der Meisterschaft. Das Zittern begann und zum Schluss verlor die HGN überraschend mit 1:4 gegen eine überragend spielende TuS-Mannschaft.

Zum Spielende war es ruhig in der Halle, denn niemand wusste, ob die Rechnung wirklich aufgegangen war. Dann wussten wir es endlich: der MSC war Bayerischer Meister 2015 in der Halle und TuS hatte sich dank seines super Spiels auf Platz 2 gespielt. Unbändiger Jubel auf Seiten der Münchner brach aus – beim MSC und bei TuS.



Das Team bedankt sich bei seinen Trainern Chris Elste, Tobi Negenborn und Stefan Dittrich und bei den Betreuern. Ohne die hätten wir den Wimpel nie gewinnen können. Vielen Dank!

Autor: Julius Minarik für die Knaben A - Eingestellt von: Hanna Ommert

MSC facebook
MSC twitter
MSC instagram