MSC Schriftzug Hockey Tennis
MSC-Sponsoren

1.Damen: Halbfinale 2. Auflage

Erstellt / Aktualisiert am: 19.10.2015


Freitagnachmittag trafen wir uns gut gelaunt und ausgerüstet mit einem Dutzend Schnitzelsemmeln am Münchner Hauptbahnhof. Bei einer für die deutsche Bahn humanen Verspätung von 20 Minuten starteten wir die große Fahrt. Bei laufender Klimaanlage mussten wir uns glücklicherweise keine Sorgen darüber machen, dass jemand schon frühzeitig ins Schwitzen gerät. Die Zugfahrt verlief weitestgehend unauffällig, bis auf den Halt in Stuttgart, wo der bedauernswerte Zugchef aufgrund von Sprachbarrieren nicht mehr in der Lage war, seinen eigenen Zug weiter zu fahren. Als wäre das nicht genug, wurde durch eine vorübergehende Streckensperrung auch noch der Aufenthalt in Stuttgart weiter verlängert, so dass wir letztendlich völlig erschöpft Köln mit zwei Stunden Verspätung erreichten und damit um eins endlich ins Bett kamen.
Am nächsten Morgen trafen wir uns frisch ausgeschlafen beim Frühstück wieder und räumten die Zimmer artig um 10:30, man bedenke: Dies war der späteste Zeitpunkt der Zimmerrückgabe. In der schönen Lobby durften wir dann noch eine Stunde die gemütlichen Sitze der Sporthochschule genießen. Nach eineinhalb Stunden Besprechung, Video und erfrischender Gruppenarbeit, kamen wir leicht verspätet am Platz von Rot-Weiß an.


Doch trotz all dieser Ablenkungen, war jedem auf dem Platz von der ersten Sekunde an klar, dass der MSC nicht auf einen Höflichkeitsbesuch hier war, sondern als Team für die drei Punkte kämpfen würde. Was als relativ ausgeglichene Partie begann wurde in der 16. Minute durch das 1:0, vorbereitet durch Caro Paus und verwandelt von Jacque Dorner, zu einem der stärksten Spiele, die wir in der letzten Zeit bestritten hatten.

 

Durch eine wahnsinnig starke Gesamtleistung auf allen Positionen und Hannahs starken Ecken (30. und 47. Minute) gewannen wir letztendlich verdient und überraschend deutlich mit 3:0.


Gut gelaunt nach diesem Sieg verbrachten ein paar von uns ihre Zeit mit dem Bau von Kartenhäusern, andere mit spannenden Runden Quizduell. Die Rückfahrt mit einer dezimierten Gruppe verlief weitestgehend ereignislos, bis auf die kurze Autogrammstunde von Nina und Hannah, sodass wir um 23 Uhr mit 3 Punkten in der Tasche und völlig fertig den Münchner Hauptbahnhof erreichten.
Vielen Dank an dieser Stelle nochmal an unseren Edelfan Henning, der uns bis nach Köln, am Spielfeldrand und wieder zurück begleitet hat und immer für ein nettes Gespräch zu haben war. Außerdem vielen Dank an unsere Ersatzbetreuer Elena und Sophie, ihr habt einen riesen Job gemacht, Danke! Wir hoffen euch alle nächste Woche bei unserem letzten Heimwochenende gegen den Club an der Alster und Düsseldorf zu sehen!


Haizuru, eure 1. Damen

Eingestellt von: Nina Hasselmann

MSC facebook
MSC twitter
MSC instagram