MSC Schriftzug Hockey Tennis
MSC-Sponsoren

1. Damen: Überwintern auf Platz 4

Erstellt / Aktualisiert am: 01.11.2015


Am Samstag ging es in unser vorletztes Spiel der Hinrunde. Der Gegner kam aus Hamburg vom Club an der Alster. Ein direkter Konkurrent um die begehrten Final Four - Plätze. Unsere Uhren waren also alle auf Sieg gestellt.
Bei herrlich goldenem Herbstwetter fanden, zu unserer Freude, auch viele MSC Fans den Weg auf die Anlage an der Eberwurzstraße.
Mit dieser traumhaften Kulisse brauchte es nur drei Minuten, ehe die frühere Alsterspielerin Hayley Brown unsere Mannschaft in Führung brachte.

Alster kam jedoch, nach anfänglichen Schwierigkeiten und durch kleinere Fehler unsererseits, immer besser ins Spiel und schaffte noch vor der Halbzeit den Ausgleich zum 1:1. Mit diesem Ergebnis ging es erst mal für beiden Mannschaften in die Kabinen.

Unser dreiköpfiges Trainerteam ermutigte uns den Aufbau zu verbessern und den Ball wieder selbstbewusster durch unser gutes Mittelfeld nach vorne zu tragen.
Voll motiviert und fest entschlossen eine Schippe drauf zu legen, kamen wir zurück auf das Spielfeld.
Die schnellen Hamburger Stürmerinnen stellten uns allerdings vor harte Aufgaben. Angetrieben durch ihren Trainer Jens George, bekannt für seine raue, laute Stimme am Spielfeldrand, spielten die Alsteranerinnen in der zweiten Halbzeit weiter auf Tempo und schafften es etwa 3 Minuten nach dem Wiederanpfiff den Spielstand auf 1:2 zu erhöhen.
Trotz der stark aufspielenden Hamburgerinnen verteidigten wir unseren Schusskreis erfolgreich und so war es Jacque Dorner, die den Ausgleich in der 58. Minute für uns erzielte.

Auf beiden Seiten kam es nun abwechselnd zu guten Chancen. Nur 120 Sekunden später ließ Maike Cartsburg die Münchner Fans noch einmal jubeln, in dem sie den Führungstreffer zum 3:2 schoss.

Noch 10 Minuten hieß es zu überstehen und den Gegner so weit wie möglich von dem eigenen Tor fern zu halten. Alster erhöhte den Druck nochmals und wechselte den Torwart gegen eine weitere Feldspielerin aus. Eine spannende Schlussphase begann, in der die Mädels von der Alster alles in die Waagschale warfen, um zumindest noch den einen Punkt mit in die Hansestadt nehmen zu können. Doch wir gehören nicht umsonst zu den besten Defensivmannschaften in der Liga. Mit viel Kampfgeist und ein bisschen mehr Glück auf unserer Seite, machten wir den Heimsieg perfekt. Besonders erwähnenswert ist die Leistung unserer Torfrau Henrike Duthweiler „Mu“, die die abwesende Kim Platten hervorragend vertrat.

Sonntag war dann der, in dieser Hinrunde noch ungeschlagene, Düsseldorfer HC zu Gast bei uns auf heimischer Anlage.
Gut eingestimmt und mit dem Ziel dem DHC die erste Niederlage in dieser Hinrunde zu bescheren starteten wir mit Vollgas ins Spiel.

Alles lief nach Plan. Bereits nach 11 Minuten stand es 1:0 für uns.
Hannah Krüger nutzte die Unaufmerksamkeit des DHC, führte einen Freischlag im gegnerischen Viertel blitzschnell aus und fand „Uwe“ Hasselmann komplett frei am Schusskreisrand, die mit einem satten Schuss ins kurze Eck vollstreckte.
Wir agierten aggressiv und mit viel Tempo. Dies wurde belohnt. Maike Cartsburg traf nach 20 Minuten zum verdienten 2:0.

Das 3:0 lag in der Luft…. Doch wir wurden kurz vor der Pause durch fahrlässiges Decken im eigenen Kreis schnell wieder auf den Boden der Tatsachen geholt. DHC netzte noch vor der Pause zum 1:2 ein und war uns auf den Fersen.
In der zweiten Halbzeit kam der DHC bessern ins Spiel und erzielte direkt nach Wiederanpfiff den Ausgleich. Wir verloren etwas den Faden und gaben dem Gegner zu viel Platz, welcher dann auch vom DHC zur 3:2 Führung genutzt wurde.
Wie so oft in der Saison gaben wir nicht auf und investierten bis zur letzten Minute alles. Wir wissen, wir können Spiele auch in den letzten Minuten noch drehen.
So war es Caro Paus die kurz vor Spielende den Ball zum mehr als verdienten 3:3 über die Linie bugsierte.

Zwar konnten wir dem DHC nicht die erste Niederlage der Hinrunde bescheren, gehen aber mit einem weiteren wichtigen Punkt auf unserem Konto und einer für uns ausgezeichneten Hinrunde in die Winterpause.
Mit Platz 4 hatte wohl niemand von uns gerechnet.
Wir freuen uns auf die Rückrunde mit euch allen!

Für uns geht es nun in die Halle, leider ohne unsere Nationalspieler, die sich weiterhin auf dem Feld fit halten und für ihren Traum Rio kämpfen.

Dennoch haben wir einen super Hallenkader zusammen, mit einigen Überraschungen im Team. Kommt vorbei und schaut euch an, wer so alles wieder den Schläger schwingt!


Haizuru
Eure 1. Damen

Eingestellt von: Nina Hasselmann

MSC facebook
MSC twitter
MSC instagram