MSC Schriftzug Hockey Tennis
MSC-Sponsoren

Befreiungsschlag in der Hansestadt

Erstellt / Aktualisiert am: 30.04.2017


Dieses Wochenende haben wir dreizehn Stunden Deutsche Bahn auf uns genommen, um beim Großflottbeker THGC endlich die heiß ersehnten drei Punkte zu holen.

Gesagt, getan!

Nach einer siebenstündigen Zugfahrt und später Ankunftszeit kamen wir alle müde und erschöpft im Hotel an. Trotz einer nicht ganz optimalen Spielvorbereitung mit wenig Schlaf waren wir top motiviert, drei Punkte zurück nach München zu bringen. In den ersten Minuten übten wir viel Druck auf Flottbek aus und gaben den THGC-Mädels kaum eine Chance in unser Viertel zu gelangen. Die Folge war ein Siebenmeter, den unsere Kapitänin Hannah Krüger in der 12. Minute souverän verwandelte. Auch eine unserer nächsten Chancen konnten wir nutzen und Alexandra Sandner schoss neun Minuten später das 2:0 für den MSC. Die Hamburgerinnen zeigten sich zunächst unbeeindruckt und erzielten durch eine Strafecke den Anschlusstreffer. Wir schüttelten uns nur kurz und bereits im nächsten Angriff erzielte unser Youngstar Nike Beckhaus ihr erstes Bundesligator und erhöhte auf 3:1 (da wartet wohl die nächste Runde ;)). Mit einer Zwei-Tore-Führung gingen wir zufrieden in die Halbzeitpause.

In den zweiten 35 Minuten ruhten wir uns nicht auf unserer Führung aus, sondern machten weiterhin Druck. In der 53. Minuten wurden wir für unseren Aufwand belohnt. Katerina Lacina schob nach schönem Zuspiel von Caro Paus den Ball zum vierten Mal ins leere Hamburger Tor. Anissa Korth setzte dem guten Spiel in der 68. Minute noch die Krone auf und traf per Strafecke. Der Endstand des Spiels lautete somit 5:1.

Insgesamt haben wir ein sehr gutes Spiel gezeigt, indem wir vor allem in der Offensive unsere Leistung im Vergleich zu den vorherigen Spielen klar steigern konnten. Der Mut zu offensiven Aktionen in Richtung Schusskreis, das Anlaufverhhalten und die Anspiele aus der Defensive hatten am Samstag Hand und Fuß. So konnten wir gut gelaunt den Heimweg antreten und unsere sechs Stunden Rückfahrt durch die Landschaften Deutschlands genießen.

Mit dem Erfolg gehen wir zuversichtlich in die nächsten Spiele gegen den Club an der Alster und den Harvestehuder THC und werden versuchen an unserer guten Leistung anzuknüpfen.

Bis nächstes Wochenende bei unseren beiden Heimspielen im Club!

Haizuru eure 1.Damen

Autor: Nike Beckhaus, Janne Wetzel - Eingestellt von: Hanna Ommert

MSC facebook
MSC twitter
MSC instagram