MSC Schriftzug Hockey Tennis
MSC-Sponsoren

Aufholjagd im Waldstadion

Erstellt / Aktualisiert am: 06.10.2017


Der Samstagnachmittag führte uns nach Mülheim. Nach einer langen Anreise mit der Bahn, natürlich nicht ohne die übliche Verspätung, erreichten wir am späten Abend unser Hotel in Mülheim an der Ruhr. Am nächsten Tag klingelte der Wecker recht früh, damit wir rechtzeitig fit wurden und um uns vor dem bevorstehenden Spiel noch ausgiebig zu stärken.

Trainer Benji Lang stimmte uns mit den üblichen Videoszenen auf die Partie ein, danach ging es direkt zum HTC Uhlenhorst Mülheim ins Waldstadion. Pünktlich um 12 Uhr ertönte der Anpfiff. Die individuellen Stärken der Mülheimerinnen waren uns bewusst, daher wollten wir viel über die Außenbahnen kontakten. Leider gelang uns genau das im ersten Viertel nicht so gut und so konnten die UHTC-Mädels ihre Stärken durch unsere Fehler gut ausspielen und wir gerieten bereits in der 2. Minute in Rückstand. Davon unbeeindruckt holten auch wir einige Minuten später eine Ecke, die durch Céline Marquet zum gewünschten Erfolg führte. Obgleich unserer Antwort verlief das erste Viertel überhaupt nicht nach Plan. In kürzester Zeit klingelte es in unserem Tor gleich drei Mal und es stand nach nur elf Minuten 4:1 für die Gastgeber. Trotz des deutlichen Zwischenstandes ließen wir uns nicht unterkriegen und Philin Bolle verwandelte nach einer schönen Kombination kurz vor der Pause erneut eine Ecke. Mit einem 2:4 gingen wir in die erste Viertelpause. Aufholjagd war angesagt! Im zweiten Viertel erarbeiteten wir uns einige Chancen und ließen hinten kaum etwas zu. Am Ergebnis tat sich trotzdem erst kurz vor der Halbzeitpause etwas, als Hannah Krüger einen Siebenmeter verwandelte.

Wir waren nun voll im Spiel und starteten heiß auf drei Punkte ins dritte Viertel. Mittlerweile hatten wir Mülheim sehr gut im Griff, die Gastgeberinnen hatten Mühe überhaupt in unsere Hälfte zu kommen und wir machten ordentlich Druck. Trotzdem spielten sich diese fünfzehn Minuten eher im Mittelfeld ab, blieben vor dem Tor ruhiger und deshalb folgerichtig torlos. Das letzte Viertel begann dagegen gleich erfolgreich, da wir durch einen starken Schuss von Jacque Dorner endlich den verdienten Ausgleich erzielten. Das reichte uns allerdings nicht und wir drängten auf den Siegtreffer. Mit Erfolg: Acht Minuten vor dem Ende erzielte Ariane Servatius mit einem Stecher den 5:4 Siegtreffer. 

Dank einer starken Teamleistung konnten wir ein 1:4 noch drehen und holten die nächsten drei Punkte. Und natürlich sind wir immer noch hungrig auf mehr!

Fotos: Barbara Förster - Hockey Pictures

Autor: Verena Neumann - Eingestellt von: André Schriever

MSC facebook
MSC twitter
MSC instagram