MSC Schriftzug Hockey Tennis
MSC-Sponsoren

Zwei Extreme an einem Wochenende

Erstellt / Aktualisiert am: 09.05.2017


Zwei grundverschiedene Spiele gab es am Wochenende an der Eberwurzstraße zu sehen. Am Samstag Sonne satt und ein heißes Spiel gegen einen Play-Off-Kandidaten, am Sonntag Regenschauer und eine Wasserschlacht gegen die HTHC-Mädels, die hinter uns in der Tabelle stehen.

 

Die Partie gegen den Club an der Alster war ein recht ausgeglichenes Spiel mit vielen Torszenen in beiden Kreisen. Zwar lagen wir schon nach fünf Minuten zurück, konnten jedoch durch ein schönes Tor von Ariane Servatius zwei Minuten später den Ausgleich erzielen.

 

 

Nach der schnellen Antwort übernahmen wir bis zur Pause das Ruder und kreierten schöne Passstafetten und Torchancen. So nutzen wir schließlich unsere gute und spielerisch überlegene Phase, um in Minute 15 durch ein Eckentor von Hannah Krüger in Führung zu gehen.

 

 

In der zweiten Halbzeit hatten zwar die Alster-Mädels mehr Spielanteile, doch wir hielten mit guten Kontern und Torchancen dagegen. Leider belohnten wir uns nicht und bekamen in der 51. Minuten den Ausgleichstreffer. Danach war es ein offenes Spiel mit vielen Kontern auf beiden Seiten, die aber keine Mannschaft verwerten konnten. So endete das Spiel mit einem gerechten 2:2 und wir schafften es einen Gegner, der noch um die Play-Off-Plätze kämpft, ein bisschen zu ärgern.

 

Am Sonntag wendete sich das Blatt und es hieß nicht mehr Sommer-Sonne-Sonnenschein, sondern Regen-Regen-Regen...

Das zweite Spiel des Wochenendes war ein komplett anderes, denn der Gegner lautete HTHC und ist für seine Defensive und Robustheit bekannt. Unser Trainer André stimmte uns auf das Spiel super ein und wir waren startklar für die nächsten drei Punkte.

Wie schon am Samstag mussten wir jedoch direkt einem Rückstand hinterherlaufen, denn die HTHC-Girls nutzten eine Unaufmerksamkeit in der sechsten Minute zum Führungstreffer. Wir ließen die Köpfe nicht hängen, sondern gewannen deutlich mehr Spielanteile und kamen immer besser ins Spiel. Zwar konnten wir uns bis zum Halbzeitpfiff nicht belohnen, aber in der zweiten Halbzeit schoss Elisabeth Kirschbaum den längst verdienten Ausgleichstreffer. Wir drängten nun immer mehr auf den Führungstreffer und wie es manchmal eben so ist, ging Anissa Korth wenige Sekunden vor dem Ende mutig über die linke Seite in den Kreis und das Runde landete im Eckigen. Danach beendeten die Schiedsrichter umgehend die Partie und wir freuten uns über einen späten, aber verdienten Sieg.

 

 

Nächste Woche geht es daheim gegen den Tabellenführer Mannheimer HC und den Rüsselsheimer RK. Wir sind heiß auf die nächsten Punkte.

 

Haizuru

Eure 1. Damen 

 

Fotos: #barbarafoersterphotography

Autor: Michelle Strobel - Eingestellt von: André Schriever

MSC facebook
MSC twitter
MSC instagram