MSC Schriftzug Hockey Tennis
MSC-Sponsoren

Später Knockout in der Hauptstadt

Erstellt / Aktualisiert am: 12.04.2018


Nach einer wetterbedingt und geprägt durch zahlreiche Krankheitsausfälle und Verletzungen etwas holprigen Vorbereitung, reisten wir zum Rückrundenstart am Freitagabend gemeinsam mit den 1. Herren im Zug nach Berlin. Die Fahrt verlief ereignislos und wir kamen kurz vor Mitternacht im Hyperion Hotel an.

Der nächste Tag begann mit einem gemeinsamen Frühstück und nach einer kurzen und witzigen Teameinheit in der Sonne stimmten wir uns in der Besprechung auf die Partie ein. Voller Optimismus und gut gelaunt fuhren wir zum BHC und pünktlich um 14:00 Uhr wurde das Spiel bei strahlendem Sonnenschein angepfiffen.

Gleich im ersten Viertel gingen wir durch ein Eckentor von Ari von Schenck in Führung und setzten gut um, was wir uns vorgenommen hatten. Wir verteidigten konsequent und ließen praktisch keine Torchancen zu, so dass es mit diesem Spielstand auch in die Halbzeit ging.

Leider gelang es uns nicht an die gute Leistung, vor allem aus dem ersten Viertel, anzuknüpfen und nicht nur einmal brannte es vor unserem Tor lichterloh. Berlin gelang dennoch nur ein Treffer im dritten Spielabschnitt. Nach der letzten Pause hatten wir uns wieder gefangen und erspielten uns zwei richtig gute Tormöglichkeiten. Ärgerlicherweise ließen wir die Großchancen liegen und praktisch im Gegenzug an unsere zweite Möglichkeit gelang dem BHC das entscheidende 2:1. So blieben die drei Punkte in Berlin.

Nach dem Essen unterstützten wir unsere Herren, die mit einem 0:2 leider ebenfalls das Nachsehen hatten.

Im Anschluss ging es zum Bahnhof, wo noch genug Zeit blieb um ausreichend Proviant zu kaufen. Durch Geburtstagskästen von André und Einstandsrunden von Franzi und Ari, alias Werner, waren wir gut gerüstet für die nächsten Stunden. Der Frust über den 0-Punkte-Trip wurde runtergespült und untypisch für die DB kamen wir planmäßig um 0:22 in München an.

 

Foto: Hockey Pictures Barbara Förster

Autor: Franziska Dick - Eingestellt von: André Schriever

MSC facebook
MSC twitter
MSC instagram