MSC Schriftzug Hockey Tennis
MSC-Sponsoren

UNO UNO - Die ersten drei Punkte sind eingefahren

Erstellt / Aktualisiert am: 18.04.2018


„UNO UNO" war wohl das häufigste Wort der 6-stündigen Zugfahrt nach Hamburg, denn wie auch schon letztes Wochenende verbrachten wir viel Zeit am Kartentisch. Nach einer langen, aber unterhaltsamen Zugfahrt, kamen wir schließlich kurz vor Mitternacht im H-Hotel Bergedorf an.

Der Samstag begann wie so oft mit einem genüsslichen Frühstück, bevor wir bei einer Runde "Die Werwölfe von Düsterwald" unsere Kombinationsfähigkeit unter Beweis stellen durften. Mit der darauffolgenden Besprechung startete schließlich unsere richtige Spielvorbereitung und so fuhren wir mit guter Laune und viel Power zum UHC, wo ab 15:15 Uhr der Ball rollte.

Unser Ziel war es von Anfang an 100% zu geben und an das Spiel der letzten Woche anzuknüpfen. Der Start lief wie erhofft und wir gingen durch Cosma mit 1:0 in Führung. Trotz guter Defensivarbeit und viel Dynamik im Spiel stand es nach zwei Gegentreffern zur Halbzeit 1:2.

Kurz nach dem Wechsel folgte sogar das 1:3, wir ließen uns aber nicht abschütteln und kamen folgerichtig zum Anschlusstreffer zum 2:3.

In einer Phase, in der wir auf das 3:3 drückten, gelang dem UHC dann das vorentscheidende 2:4.

Mit neuer Energie begann unser zweiter Tag des Hamburger Doppelwochenendes. Heute stand uns der HTHC gegenüber und unser Ziel waren ganz klar die ersten drei Punkte der Rückrunde. Nachdem sich unsere Herren leider mit 1:4 geschlagen geben mussten, startete unsere Partie und zum ersten Mal an diesem Wochenende hatte es zu regnen aufgehört. Wir erwischten einen klassischen Fehlstart und lagen direkt nach nicht einmal zwei Minuten mit 0:1 hinten. Von dem Moment an steigerten wir uns von Minute zu Minute und übernahmen die Spielkontrolle.

Gute Spielzüge und viel Pressing brachten uns Sicherheit und immer mehr zurück ins Spiel. Wir erarbeiteten uns einige Chancen und erhielten im dritten Viertel dann einen berechtigten Siebenmeter, den Hannah sicher im Tor unterbrachte. Das war uns nicht genug und wir ließen nicht locker. Die sechste Strafecke brachte schließlich den gewünschten Erfolg, als Anissa per Direktschlag zum 2:1 traf. Im letzten Viertel drückte der HTHC und nahm früh den Keeper vom Feld, so dass wir ein paar bange Minuten überstehen mussten.

Als wir auch noch eine Zeitstrafe erhielten, stand das Spiel auf des Messers Schneide. Knapp drei Minuten vor dem Ende erlöste uns Céline mit dem 3:1 und der ersehnte Dreier war im Sack. "UNO UNO"!

Um Mitternacht erreichten wir gemeinsam mit den Herren München und fielen erschöpft aber glücklich in die Betten.

Fotos: Barbara Förster Hockey Pictures

Autor: Jule Bleuel - Eingestellt von: André Schriever

MSC facebook
MSC twitter
MSC instagram