MSC Schriftzug Hockey Tennis
MSC-Sponsoren

2. Regionalliga Süd: 2. Herren werden Meister

Erstellt / Aktualisiert am: 01.03.2018


“Woher kommt die Schärfe?”, war die zentrale Frage vor unserer Saison in der 2. Regionalliga Süd. Im Folgenden nehmen wir euch mit auf eine spannende und extravagante Zeitreise durch unsere 14 Spielen auf dem Weg zu unserem persönlichen Wintermärchen #roadtoglory. Schnallt euch bitte an und machtʼs euch gemütich.

Unsere Mission Gold begann mit einem Heimspiel gegen den SSV Ulm in der Willy-Brandt-Arena. Niklas Köppe dominierte von Minute eins an und erzielte alle fünf "Golazos" beim 5:4 Auftaktsieg. Am nächsten Tag war vor allem Tobi Reithmayer Garant für den nächsten Erfolg unserer Truppe, als er beim 4:3-Sieg gegen Freiburg drei Buden machte. Eine Woche später spürte dann der TB Erlangen die geballte Power unseres Teams als der erste von vielen Kantersiegen gefeiert werden konnte. Nach einem 8:0-Halbzeitstand, ließen wir nur noch vier weitere Tore folgen - 12:2 der Endstand.

Die Mutter aller Derbys stand auf dem Programm, gegen die erste Mannschaft von HLC RW München ging es wie erwartet heiß her und zum ersten Mal in der Saison spürten wir eine gewisse Schärfe. Auch ohne unseren Hockeylehrer Till Nesseler, der leider verhindert war, da er in Italien seiner großen Leidenschaft, dem Zitronen pflücken, nachging, starteten wir erfolgreich ins Spiel. Mit Hilfe von unserem zum Headcoach beförderten "Ernährungsberaters" Soit wurden die Jungs vom Grasweg klar in die Schranken gewiesen. Wir gewannen das Spiel auswärts mit 6:2 und waren weiterhin ungeschlagener Tabellenführer.

Am nächsten Wochenende ging es dann zum Topspiel in die Quadratstadt. Gegen den MHC 2 musste wir  unsere erste Saisonpleite einstecken und der Nimbus der Unbesiegbarkeit war dahin. Im Spiel gegen Böblingen gaben wir alles und gewannen souverän mit 7:2, wobei wir viele Torchancen ungenutzt ließen.

Im neuen Jahr machten wir uns leider ohne Torwart gen Freiburg auf und die Breisgauer kamen mit der ungewohnten Situation deutlich besser zurecht als wir. Die Partie ging mit 7:10 verloren. Allerdings müssen wir erwähnen, dass Spiele ohne unseren Franz in der Brandung ein ultimativer Härtetest und kaum zu gewinnen sind. Im Folgespiel bewiesen wir, dass uns Sonntagsspiele liegen und Ulm wurde ohne Torwart mit 9:7 besiegt.

Am nächsten Wochenende ging es dann zu unserem Lieblingsgegner nach Erlangen. Hier ließen wir unsere  beste Saisonleistung folgen und wir gewannen auch in der Höhe verdient mit 13:6. Aufgrund unserer souveränen Tabellenführung schickten wir im nächsten Heimspiel gegen Böblingen unsere clubeigenen All-Stars aufs Parkett. Die Routiniers bewiesen in einer engen Partie, dass sie mit den Jahren vielleicht etwas an Sprintstärke, gewiss aber nichts an Nervenstärke eingebüßt haben und so wurde der SVB mit 7:6 nach Hause geschickt.

Als nächstes kam es zum Topspiel gegen den MHC 2 in eigener Halle und für Coach Nesseler war hier wieder einmal "alles klar". Die Revanche glückte, Endstand 10:3. Im Nachholspiel gegen ASV hatten wir den ersten Matchball zur Meisterschaft, doch zu ungewohnter Anstoßzeit Mittwochabend, die man eigentlich nur aus der Champions League kennt, taten wir uns lange sehr schwer und der ASV war die erste Mannschaft, die Punkte aus unserer eigenen Halle entführen konnte - das Spiel endete 4:4.

Unseren nächsten Championships Point konnten wir mit einem As verwandeln. In einem hitzigen Spiel gegen RWM kam die gewohnte Derbyschärfe vor allem in der zweiten Halbzeit auf. Auch dank "Zitronenflüsterer" Nesseler behielten wir einen kühlen Kopf und bezwangen RWM mit 7:3. Die Meisterschaft war uns jetzt  nicht mehr zu nehmen. Der Erfolg wurde auf dem "Weißen Fest" zelebriert, das letzte Saisonspiel am Folgetag gegen ASV ging mit 2:7 verloren, doch vor allem der von der Mannschaft an den zitrusliebenden Trainer überreichte Zitronenbaum zauberte allen Beteiligten ein Lächeln auf die Lippen.



Abschließend blicken wir auf ein überragendes Wintermärchen zurück, dem allerdings manchmal die nötige Schärfe und Spannung in der Liga abging. Danke für eure Aufmerksamkeit!


Mit freundlichen Grüßen Jannik & Senior

Eingestellt von: Hanna Ommert

MSC facebook
MSC twitter
MSC instagram