MSC Schriftzug Hockey Tennis
MSC-Sponsoren

Sechsmal Meister - Viermal DM-Zwischenrunde

Erstellt / Aktualisiert am: 07.10.2019


Die Bilanz kann sich sehen lassen: Von acht möglichen bayerischen Wimpeln gingen sechs an den MSC - hinzu kommt ein Vizetitel. Im DM-Achtelfinale ist der MSC in dieser Saison mit vier Mannschaften vertreten. Die weibliche Jugend A wird am 19./20. Oktober Ausrichter der Deutschen Zwischenrunde sein.

Den letzten Landestitel in dieser Saison gewannen die Knaben B, die sich in ihrem Halbfinale der Bayerischen Meisterschaften nach einem 0:1-Rückstand am Ende mit 2:1 gegen den ASV München durchsetzen konnten. Das Team von Maxi Schendel traf dann im Finale auf Rot-Weiß München und konnte dieses mit 4:1 recht klar gewinnen.

In Summe war dies der sechste von insgesamt acht zu vergebenden Bayern-Wimpeln, die den Weg ins Clubhaus finden. Als erstes jubelete die weibliche Jugend A in dieser Saison. Nachdem sich die Mannschaft von Max Zobiegala im Halbfinale mit 4:0 gegen die HG Nürnberg siegte, kam es im Finale zu einer heiß umkämpften Partie gegen den ESV München. Nach einem 0:2-Rückstand gelang es dem Team, noch das Spiel zu drehen. Die MSC-Mädels gewannen mit 3:2 das Endspiel um die Bayerische Meisterschaft und qualifizierten sich für die Deutsche Zwischenrunde, die am 19./20. Oktober auf eigenem Platz stattfinden wird.

Noch am gleichen Wochenende zog die männliche Ugend A nach. Mit einem 10:0 im Halbfinale gegen den ESV München, der für die HG Nürnberg nachrückte, folgte auch im Endspiel ein 10:0 gegen den TuS Obermenzing. Das Team von Freddy Gürtler feierte den Wimpel und zog mit dem Meistertitel das direkte Ticket für die Deutsche Zwischenrunde in Berlin.

Das direkte Ticket für das DM-Achtelfinale haben auch die Knaben A als Bayerischer Meister und Sieger der Regionalligarunde gezogen. Bei ihren Titelkämpfen setzte sich Maxi Schendels Team im Halbfinale gegen den TuS Obermenzing mit 11:1 durch. Im Endspiel traf die Mannschaft auf eigenem Platz auf den Dauerrivalen vom ASV München. In einer heiß umkämpften Partie gewannen die Knaben A mit 2:0 und feierten nach Abpfiff den Wimpel. Jetzt geht die Reise weiter nach Hamburg.

Auch unsere Mädchen A feierten ihren Wimpel: Nach einem 2:1 im Halbfinale gegen den ASV München und einem knappen 1:0 im Endspiel gegen den ESV war der Jubel bei den MSC-Mädels in Nürnberg groß. Da der ESV die Regionalligarunde für sich entscheiden konnte, musste das Team von Fabian Fritsche als Bayern 2 ins weitere Rennen gehen. In der DM-Vorrunde jubelte die Mannschaft gleich noch einmal, nachdem es gelang, die Mädels von HTC Stuttgarter Kickers mit 1:0 zu bezwingen. Unsere Mädchen A müssen nun zur DM-Zwischenrunde nach Bremen reisen. 

Das tolle Bild, insbesondere aus dem weiblichen Nachwuchsbereich, wird durch den Titelgewinn der weiblichen Jugend B abgerundet. Die Mannschaft von Fabian Fritsche gewann im Finale gegen die HG Nürnberg mit 2:1. Da man sich aber in der Regionalligarunde nicht auf Platz 1 spielen konnte, mussten die Mädels in die DM-Vorrunde. Das erste von zwei Qualifikationsspielen gewann die wJB noch mit 6:2 gegen den VfL Bad Kreuznach. In der zweiten Partie gegen den HC Ludwigsburg war nach einer 0:2-Niederlage jedoch Schluss.

Frust hingegen bei der männlichen Jugend B: Viel hatten sich die Coachs Julian Kämper und Stefan Dittrich mit ihren Jungs vorgenommen. Die bayerische Vorrunde verlief noch souverän - im ersten entscheidenen Spiel der Saison um die Regionalligameisterschaft und die direkte Qualifikation für die Deutsche Zwischenrunde patzte das Team jedoch. Mit 1:5 gingen die Weinrot-Grauen gegen den Nürnberger HTC vom Platz. Die Revanche gab es gleich eine Woche später im Finale der Bayerischen. Nach einem 5:5 in der regulären Spielzeit ging es ins Penaltyschießen - eine Nervenschlacht. Auch hier hatte der NHTC am Ende die Nase vorn - der MSC musste sich mit 9:10 geschlagen geben. Vize-Meisterschaft für die mJB und - so oder so - ein DM-Vorrundenspiel ausgerechnet gegen eines der Top-Teams in dieser Saison und Mitfavoriten für die Endrunde, den TSV Mannheim. Nach starkem Spiel und großen Kampf stand es nach Abpfiff 3:3 - es ging erneut ins Shootout. Und auch diesmal hatte die mJB das Nachsehen und unterlag mit 6:7.

 

 

 

Eingestellt von: Hanna Ommert

MSC facebook
MSC twitter
MSC instagram