MSC Schriftzug Hockey Tennis
MSC-Sponsoren

1. Damen: Ärgerlicher Punktverlust gegen Mannheimer HC

Erstellt / Aktualisiert am: 16.12.2019


Der TSV Mannheim durfte sich am Samstagnachmittag über einen deutlichen 7:3-Auswärtssieg gegen den Münchner SC freuen. Die Münchenerinnen hielten das Spiel in der ersten Hälfte offen und gingen dann sogar in Führung, bevor die Mannheimer Angriffsmaschine ins Rollen kam und für den klaren Sieg des TSVM sorgte.

Schon den besseren Start erwischten die Gäste, die nach einem Doppelpack von Tara Duus (5./7.) früh in Führung lagen. Bis zur Pause kam der MSC dann aber wieder besser ins Spiel und erzielten durch Nike Beckhaus (18.) und Lara Wenz (22.) den verdienten Ausgleich. Mit dem 2:2 Unentschieden ging es in die Pause.

Im zweiten Durchgang konnte Jule Bleuel für die Münchenerinnen dann sogar die Führung erzielen (32.). Doch statt weiterhin nach vorne zu spielen, übernahmen jetzt die TSV-Damen die Kontrolle und rissen das Spiel an sich. Innerhalb von fünf Minuten erzielten sie drei Tore und gingen mit der 5:3-Führung in die Schlussphase. Doch auch in dieser tat sich der MSC defensiv schwer und war nicht präsent genug, um den Mannheimerinnen gefährlich zu werden. Stattdessen erhöhten diese ihren Vorsprung sogar noch und Laura Keibel setzte schließlich in der 55. Spielminute den verdienten Schlusspunkt. Mit dem 7:3-Sieg verteidigte der TSVM seinen zweiten Tabellenplatz vor dem RRK, der punktgleich auf dem dritten Rang steht.

„Wir haben heute leider verdient verloren", musste MSC-Coach André Schriever zugeben: „Defensiv hatten wir heute keinen Zugriff, obwohl wir vor dem gegnerischen Tor wahrscheinlich sogar mehr freie Chancen hatten. Und in so einer ausgeglichenen Liga reichen dann eben die paar Prozent weniger nicht aus."

Münchner SC - TSV Mannheim 3:7 (2:2)

Tore:
0:1 Tara Duus (5.)
0:2 Tara Duus (7., KE)
1:2 Nike Beckhaus (18., KE)
2:2 Lara Wenz (22.)
3:2 Jule Bleuel (32.)
3:3 Corinna Przybilla (34., KE)
3:4 Miriam Vogt (36.)
3:5 Vera Schultz (38., KE)
3:6 Corinna Przybilla (44., KE)
3:7 Laura Keibel (55.)

Ecken: 2 (1 Tor) / 4 (4 Tore)
Zuschauer: 100

Grüne Karten:

Julia Mackensen, MSC (48., unsportliches Verhalten)
Marie Neumann, TSVMH (48., unsportliches Verhalten)
Cara Sambeth, MSC (49., Foulspiel)

Schiedsrichter: J. Berneth / P. Ostwaldt

 

Der Münchner SC sah im Heimspiel gegen Mannheim schon wie der Sieger aus, musste aber in der Schlussphase noch zwei ärgerliche Gegentreffer durch den MHC hinnehmen, so dass die Partie noch 3:3-Unentschieden endete.

"Das ist schon sehr ärgerlich", so MSC-Trainer André Schriever nach der Partie. "Die Mädels haben es heute defensiv so gut gemacht, dass sie den Sieg verdient hatten. Wenn man dann das 2:3 auch noch irregulär bekommt, weil die Spielerin die Hand am Boden hat, während sie den Ball reinblockt, tut es umso mehr weh!"
Sein Gegenüber Nicklas Benecke gestand zu, dass er als Trainer auch gegen das Gegentor protestiert hätte, aber er meinte auch: "Ja, der MSC war in der ersten Hälfte etwas cleverer, aber wir haben das Überzahlspiel am Ende so gut ausgeführt, dass ich das Remis in Summe doch gerecht finde."

Die Gäste musste schon früh ihre Keeperin Lisa Schneider ersetzen, die beim Einspielen einen Ball so auf den Zeh bekommen hatte, dass sie beim Eckenrauslaufen Probleme hatte. Deshalb kam nach dem 1:0-Treffer des MSC U18-Nationalkeeperin Leonie Weißenberger zu ihrem Bundesligadebüt, "was sie gut absolviert hat", wie Benecke befand. Mannheim kam kurz vor der Pause durch die wie Weißenberger erst 17-jährige Leah Lörsch zum Ausgleich.

Doch der MSC hatte auch in der zweiten Hälfte den besseren Beginn. Jule Bleuel vollendete mit Treffern in der 41. und 53. Minute ihren Hattrick und brachte die Hausherrinnen 3:1 in Front. Die Gäste reagierten mit Überzahlspiel, das die Münchner auch in Probleme brachte. Dennoch waren die Proteste groß, als der Treffer von Isabella Schmidt, der nächsten 17-Jährigen im MHC-Kader, fünf Minuten vor Ende Anerkennung fand, weil die Hand dabei wohl am Boden war, so dass die Drei-Punkte-Regel hätte greifen müssen.

"Dann sieht Jule Bleuel zwei Minuten vor Schluss auch noch Gelb für Ins-Brett-Ziehen", ärgerte sich André Schriever. "Da steht die Gegnerin beim Freischlag aber auch nur eineinhalb Meter weg." Und so konnten die Gäste mit zwei Feldspielerinnen mehr auf dem Parkett noch auf den Ausgleich drängen, den Mannheims Spanierin Clara Badia Bogner kurz vor Schluss auch realisierte.

Münchner SC - Mannheimer HC 3:3 (1:1)

Tore:
1:0 Jule Bleuel (4., KE)
1:1 Leah Lörsch (28.)
2:1 Jule Bleuel (41., KE)
3:1 Jule Bleuel (53.)
3:2 Isabella Schmidt (55.)
3:3 Clara Badia Bogner (58.)

Ecken: 3 (2 Tore) / 4 (0 Tore)
Zuschauer: 120

Grüne Karten: Jule Bleuel, MSC (Foulspiel)
Gelbe Karten: Jule Bleuel, MSC (Unsportlichkeit)
Schiedsrichter: J. Berneth / P. Ostwaldt

Autor: hockeyliga - Eingestellt von: Hanna Ommert

MSC facebook
MSC twitter
MSC instagram