MSC Schriftzug Hockey Tennis
MSC-Sponsoren

MSC-Damen gewinnen 1:0 gegen den Berliner HC

Erstellt / Aktualisiert am: 06.05.2019


Im drittletzten Saisonspiel durfte der MSC am Samstagmittag einen knappen 1:0-Heimsieg gegen den Berliner HC feiern. In einem Spiel auf Augenhöhe erzielte Sarah Jamieson wenige Sekunden vor dem Schlusspfiff das Tor des Tages für die Münchnerinnen.

Dabei kamen beide Teams zunächst nur sehr holprig in die Partie. Nach der langen Pause, bedingt durch die europäischen Wettbewerbe und die Pro League, gelang dem MSC aber der ordentlichere Start. Trotzdem blieben zwingende Chancen in der ersten Hälfte Mangelware, und so ging es mit dem 0:0-Unentschieden in die Halbzeitpause. „Wir sind nicht gut reingekommen und der MSC hat das ordentlich gemacht", beschrieb BHC-Coach Floris Völkner den Auftritt seines Teams.

Nach dem Wiederanpfiff wurde es dann für die beiden Teams aus dem Tabellenmittelfeld wieder spannender. Der BHC zeigte jetzt seine offensiven Stärken zumindest in Ansätzen, nutzte die erspielten Chancen allerdings nicht konsequent aus. Insgesamt blieben beide Teams den Zuschauern allerdings Einiges schuldig und zeigten eine eher schwache Bundesligapartie. Beiden war anzumerken, dass es nicht mehr um viel ging. So lief alles auf eine Punkteteilung hinaus. Doch trotzdem durfte der MSC am Ende jubeln, weil Sarah Jamieson wenige Sekunden vor dem Schlusspfiff noch einmal an den Ball kam und zum 1:0-Siegtreffer einschob.

„Das war heute ein dreckiger Sieg und vielleicht nicht unbedingt verdient, aber den nehmen wir gerne mal so mit", erklärte MSC-Coach André Schriever in der Schlussanalyse: „Es gab insgesamt nur wenig Chancen und wir haben heute sicher keine Werbung für den Hockeysport gemacht, aber so ist das nach der längeren Pause manchmal." BHC-Trainer Völkner war ebenfalls nicht vollends zufrieden mit der Leistung seines Teams: „Das ist eine unnötige Niederlage. Wir haben in der zweiten Hälfte unsere Chancen nicht genutzt und kriegen kurz vor Schluss dann dieses dämliche Tor. Da war das Ding dann leider durch."

Autor: hockeyliga.de - Eingestellt von: Hanna Ommert

MSC facebook
MSC twitter
MSC instagram