MSC Schriftzug Hockey Tennis
MSC-Sponsoren

1. Damen starten in Nürnberg gut ins neue Jahr

Erstellt / Aktualisiert am: 07.01.2020


Der Nürnberger HTC musste am Sonntagmittag nach einem guten Start in die Partie eine klare 2:5-Niederlage gegen den Münchner SC hinnehmen. Der MSC zeigte nach anfänglichen Schwierigkeiten in der zweiten Halbzeit eine bessere Leistung und schob sich mit dem Sieg am MHC, der im Parallelspiel nicht über ein Unentschieden hinauskam, vorbei auf Platz zwei.

Die Nürnbergerinnen erwischten dabei den besseren Start. Die Gäste erspielten sich zwar ebenfalls einige Chancen, aber Julia Nicklas verwandelte in der 14. Spielminute per Ecke zum 1:0 für den NHTC. In der Folge wurden auch die Münchnerinnen aktiver und versuchten auszugleichen. Dies gelang allerdings erst kurz vor der Pause durch Anna Sophia Stumpf, die damit auch den Pausenstand markierte. „Eigentlich müssen wir schon zur Halbzeit führen. Da haben wir einige Chancen liegen gelassen und hatten eigentlich mehr vom Spiel", bilanzierte MSC-Coach André Schriever.

Auch im zweiten Durchgang kamen die Gastgeberinnen zunächst besser ins Spiel. Katharina Köhler traf zur erneuten Führung und setzte damit den MSC wieder unter Druck (31.). Doch diesmal folgte die direkte Antwort vonseiten der Gäste. Jule Bleuel und Philin Bolle trafen per Doppelschlag und brachten dem MSC damit die erste Führung. Die Nürnbergerinnen versuchten noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren und nahmen die Torhüterin vom Feld. Im Sechs-gegen-sechs hatte der NHTC zunächst die Möglichkeit auszugleichen, ehe sich die Münchnerinnen wieder gut nach vorne spielten. Mit dem 4:2 durch Philin Bolle in der 56. Minute war dann der Widerstand der Nürnbergerinnen endgültig gebrochen und Julia Mackensen traf schließlich noch für den MSC zum 5:2-Endstand.

„Es war sicher am Ende ein verdienter Sieg für uns. Wir haben in der zweiten Halbzeit mit offenem Visier gespielt und mit dem 4:2 haben wir den Knoten dann gelöst. Trotzdem war es zwischendurch ausgeglichen deswegen ist das Ergebnis am Ende vielleicht ein Tor zu hoch", analysierte André Schriever aufseiten der Münchener nach dem Spiel. NHTC-Coach Henry Schneider haderte dagegen mit der Chancenverwertung seines Teams: „Es zieht sich leider durch die Saison, dass wir unsere Chancen nicht nutzen. Der MSC hat eine junge Truppe, die aber da doch konzentrierter spielt und deswegen hier verdient gewinnt."


Nürnberger HTC - Münchner SC 2:5 (1:1)

Tore:
1:0 Julia Nicklas (14., KE)
1:1 Anna Sophia Stumpf (27.)
2:1 Katharina Köhler (31.)
2:2 Jule Bleuel (33.)
2:3 Philin Bolle (35.)
2:4 Philin Bolle (56.)
2:5 Julia Mackensen (58.)


Ecken: 2 (1 Tor) / 1 (0 Tore)
Zuschauer: 100
Schiedsrichter: D. Dimper / P. Schneider

Autor: hockeyliga.de - Eingestellt von: Hanna Ommert

MSC facebook
MSC twitter
MSC instagram