MSC-Damen bleiben erstklassig

Siegen gegen die Zehlendorfer Wespen

02.05.21 / 1. Damen / Hockey



Foto: Barbara Förster

Am Samstagmittag gelang es den Damen des Münchner SC sich wie schon im Hinspiel gegen starke Wespen durchzusetzen und sich somit ihren Platz in der ersten Liga zu sichern. Die Gäste aus Berlin konnten lange mithalten und zeigten ein mutiges Spiel, mussten sich jedoch letztlich starken Münchnerinnen geschlagen geben.

Beide Teams spielten von Beginn an mit viel Einsatz und boten ein schnelles Spiel. Besonders die Wespen spielten mit viel Druck und einem starken Pressing, wodurch sie sich schon früh gefährliche Chancen erspielen konnten. Sie spielten mit viel Leidenschaft und konnten die MSC-Damen gut in Schach halten. Die Nervosität beider Mannschaften wurde deutlich, mit der die Münchnerinnen jedoch besser umgehen konnten und sich schnell als die überlegene Mannschaft bewiesen. Allerdings gelang es den Gastgeberinnen erst in der 30. Minute durch Philin Bolle nach einer kurzen Ecke in Führung zu gehen und somit die Wespen für die zweite Halbzeit ordentlich unter Druck zu setzten.

Nach dem Wiederanpfiff fiel die Nervosität der Münchnerinnen ab und sie zeigten sich selbstbewusster und energischer. Die Hauptstädterinnen auf der anderen Seite hatten große Probleme, dem Druck der Gastgeberinnen stand zu halten, und agierten unsicher und hektisch. Eine kurze Ecke konnte der MSC noch nicht für die Vorentscheidung nutzen und mussten somit weiter zittern. Trotz ihrer Überlegenheit und mehrerer gefährlicher Chancen gelang es ihnen nicht, die Kugel im Tor unterzubringen.

Die Berlinerinnen, bei denen es nun um alles ging, zeigten sich unkonzentriert und konnten sich keine gefährlichen Chancen mehr erspielen. In den letzten fünf Minuten nahmen sie die Torhüterin raus und probierten mit ihrem Überzahlspiel alles, um noch den Ausgleich zu erzielen. Sie zeigten wieder wie zu Beginn ein offensives Spiel und konnten noch einmal Druck aufbauen. Die letzten Minuten gestalteten sich als einen Kampf, das Spiel wurde auf beiden Seiten hektisch.

Als die MSC-Damen in der 58. Minute in den Kreis der Wespen gelangten und Jacqueline Dorner die Situation der fehlenden Torhüterin ausnutze, um die Führung auszubauen, war das Spiel entschieden. In der 60. Minute gelang es Jule Bleuel sogar noch, auf das 3:0 zu erhöhen.

„Es ist einfach pure Erleichterung," sagt André Schriever vom MSC. „Die Wespen waren ein harter Gegner und haben uns das Leben echt schwer gemacht, besonders zu Beginn. Trotzdem haben wir viel zu viele Chancen vergeben und es hätte früher entschieden werden können. Wir waren dennoch die überlegende Mannschaft und haben verdient gewonnen."

Auf Seiten der Wespen war es für Felix Fischer schwierig die Situation einzuschätzen: „Es war eine schwierige Saison, es hat ganz klar die Kontinuität gefehlt. Die letzten beiden Spiele hat die Mannschaft mit so viel Leidenschaft gespielt und sie haben eine gute Leistung gezeigt, allerdings war München überlegen und das Ergebnis ist schon gerechtfertigt."

Münchner SC - Zehlendorfer Wespen 3:0 (1:0)

Tore:
1:0 Philin Bolle (30., KE)
2:0 Jacqueline Dorner (58.)
3:0 Jule Bleuel (60.)
Ecken: 6 (1 Tor) / 0 (0 Tore)
Schiedsrichter: S. Johnson / F. Jung

Text: hockeyliga.de


Foto: Barbara Förster


Peter Hahn
H-Hotels Gruppe
SIDLEY
VBLP
Adidas Hockey