Zweimal Bronze bei Deutscher Meisterschaft

Vier von sechs Mannschaften unter den Top 5

08.03.22


Großartige Bilanz für die MSC-Nachwuchsteams bei den Deutschen Jugendmeisterschaften 2022 in der Halle: Alle sechs Teams konnten sich für die Deutsche Endrunde qualifizieren - vier Mannschaften landeten dabei unter den Top 5 in Deutschland! Eine starke Leistung aller Spielerinnen und Spieler, unserer Coaches und eine klasse Saison für den ganzen Club.

Einen tollen Auftritt legte unsere wU14 bei der DM in Hamburg hin. Ungeschlagen spielte sich das Team durch die Vorrunde mit einem Last-Minute-Sieg gegen den Süddeutschen Meister von SC Frankfurt 1880 (2:1) und einem Unentschieden gegen Klipper THC Hamburg (1:1), auch hier fiel das Tor erst in den Schlussminuten, und einem 1:0 gegen den Westdeutschen Meister vom Düsseldorfer SC. Im Halbfinale wartete dann auf die Mädels in weinrot-grau der Nord-Ostdeutsche Meister und Deutsche Meister vom Feld, der Harvestehuder THC. Dem Druck der Hamburgerinnen stellte sich unsere wU14 stark entgegen, so dass es nach Ablauf der regulären Spielzeit ins Penalty Shootout ging. Hier zeigten die MSC-Mädels Nerven, mussten sich mit 0:2 geschlagen geben und sich auf das Spiel um Platz 3 fokussieren. Im kleinen Finale lag man dann durch starkes Konterspiel des Düsseldorfer HC schnell mit 0:2 hinten, kämpfte sich aber kurz vor Schluss auf 2:2 heran. Man merkte es dem MSC-Team an, dass ein erneuter Shootout verhindert werden sollte und so fand ein sehenswerter Rückhandschlenzer eine Sekunde vor Schluss den Weg ins Tor zum 3:2. Und das gab's auch noch zu berichten: MSC-Stürmerin Lucia Rahm wurde von den Beobachtern ins Allstar-Team der DM gewählt.

Mit einem Sieg gegen den Rüsselsheimer RK (3:1) startete unsere mU16 in die Vorrunde der Deutschen Meisterschaft im Mannheim. Nach gutem Auftakt musste man sich jedoch mit 2:4 gegen den Westdeutschen Meister geschlagen geben und darum ging es im letzten Spiel des Tages gegen die Zehlendorfer Wespen schon um das Weiterkommen ins Halbfinale. Hier konnte sich der MSC mit einem 5:3 die drei wichtigen Punkte sichern. Ein Grund zur Freude auf der einen Seite - auf der anderen Seite ein doch riesiger Wermutstropfen: fix war leider auch, dass mit Morten Berendts, einer der wichtigen Leistungsträger, verletzungsbedingt nicht mehr weiterspielen konnte. Im Halbfinale wartete kein Geringerer als der Deutsche Feldmeister vom HTCH und trotz gutem Spiel gegen den späteren Deutschen Hallenmeister stand am Ende der Partie ein 0:4 auf der Anzeigetafel. In einem engagierten Spiel um "Bronze" gegen den Mannheimer HC (2:0) hängten sich die MSC-Männer noch einmal richtig rein und durften sich am Ende über den dritten Platz freuen.

Über Platz vier konnte die mU18 anfangs nicht wirklich jubeln - man hatte sich mehr vorgenommen. So richtig rund lief es nicht: In der "heißen" Phase musste aufgrund einer Corona-Infektionswelle im Team zeitweise das Training komplett ausgesetzt werden, so dass man froh war, bei der Süddeutschen und bei der Deutschen Meisterschaft wieder einigermaßen vollzählig antreten zu können. Bei der DM in Leipzig zeigte das Team zu Beginn gegen den Süddeutschen Meister vom TSV Mannheim eine gute Leistung. Die Chance auf ein Unentschieden mit dem Verwandeln einer Schlussecke konnte leider nicht genutzt werden - Endstand: 2:3. Auch in der Begegnung gegen den Großflottbeker THGC spielte die Chancenverwertung eine Rolle. Hier gab es aber nach einem 4:4 den ersten Punkt. Der erste "Dreier" musste dann im letzten Vorrundenspiel gegen den Führenden vom DSD aus Düsseldorf her. Nach starkem Spiel (4:2) heimste sich der MSC diese ein, bangte aber noch um den Einzug ins Halbfinale, da alles vom Ausgang der Partie GTHGC vs. TSV Mannheim abhing. Nach langem Zittern und einem 5:5-Endstand war klar: der MSC ist weiter und trifft im Halbfinale auf den UHC. Gegen den späteren Deutschen Meister aus Hamburg tat sich der MSC jedoch schwer und musste sich mit 3:6 geschlagen geben. Das Spiel um Platz 3, erneut gegen den DSD, gestaltete sich ausgeglichener. Doch auch hier wurden viele Chancen nicht genutzt, so dass am Ende nach einem 1:3 Platz vier blieb.

Auch unsere wU18 hatte sich bei der DM in Ludwigsburg viel vorgenommen, vor allem eine Revanche gegen den Wiesbadener THC, gegen den man sich im Halbfinale der SDM im Shootout noch geschlagen geben musste. Das Vorhaben gelang leider nicht, so dass man mit einer 1:2-Niederlage gegen den Süddeutschen Meister aus Hessen ins Turnier startete. Im Spiel gegen den HTHC bewiesen die MSC-Mädels dann Moral und setzten sich mit 1:0 durch. Doch im Spiel gegen Uhlenhorst Mülheim gab es dann doch mit 2:6 eine deutliche Niederlage. Dies bedeutete, sich für den Folgetag noch einmal auf das Spiel um Platz 5 zu fokussieren. Doch auch dieses Spiel gegen die Gastgeber vom Ludwigsburger HC ging knapp mit 1:2 verloren. Letztlich der sechste Platz für die wU18 bei der diesjährigen DM, ein Ergebnis, mit dem man sich zufrieden zeigte.

Als Süddeutscher Meister startete unsere wU16 beim Düsseldorfer HC ins Turnier und holte sich auch gleich gegen den Drittplatzierten aus dem Süden, den Mannheimer HC, die ersten drei Punkte (2:1). Ein guter Start! Im nächsten Spiel traf der MSC auf Club Raffelberg und verlor diese Partie nach zwei  Siebenmetern mit 0:2. Vor dem letzten Spiel des Tages gegen die Zehlendorfer Wespen war aber noch alles drin. Die Berlinerinnen, die bisher alle Spiele verloren hatten, brauchten dringend einen Sieg, dem MSC hätte ein Unentschieden gereicht. Die Wespen warfen alles in die Waagschale und bescherten unserer wU16 leider die zweite Niederlage (1:4) an diesem Tag. Dies bedeutete für den Sonntag dann das Spiel um Platz 7 gegen den HTHC und auch hier konnte man den 0:1-Rückstand nicht mehr aufholen. Damit belegten die MSC-Mädels den achten Platz.

Eine beachtliche Leistung zeigte die mU14 bei der DM in Hamburg. Vier Stammspieler konnten aufgrund einer Corona-Infektion nicht mit zum HTHC reisen, so dass sich das Team mit vier U12-Spielern verstärkte. Die U14-Mannschaft erwischte gleich einen optimalen Start. Den Süddeutschen Meister vom SC Frankfurt 1880 bezwangen die MSC-Jungs mit 4:2. Gegen die starken Teams vom HTHC und vom RTHC Leverkusen hat es dann aber für das engagiert spielende Team nicht ganz gereicht, die Partien gingen mit 0:1 und 1:2 jeweils knapp verloren. Im Spiel um Platz 5 traf dann die Mannschaft auf den Düsseldorfer HC. In einem spannenden Spiel mit Führungswechseln und mit viel Einsatz kämpfte sich unsere mU14 kurz vor Schluss auf ein 3:3 heran. Beide Teams teilten sich damit den 5. Platz - ein wirklich klasse Ergebnis unter diesen Voraussetzungen. Und auch hier schaffte es ein MSC-Spieler ins Allstar-Team des Turniers: Luca Knörndel wurde für seine Leistung geehrt.

Wir sind auf die Performance aller teilnehmenden Mannschaften in dieser Saison sehr stolz und gratulieren unseren Spielerinnen und Spielern, Coaches, Staff und den engagierten Eltern recht herzlich. Allen, die aufgrund des Virus' nicht spielen konnten, wünschen wir das Beste und auch unseren Verletzten eine schnelle Rückkehr auf den Platz. Wir freuen uns auf die nun bald startende Feldsaison mit euch allen!

HOWDEN
Adidas Hockey
Stadtsparkasse München