1. Damen stehen im Viertelfinale

Herren-Team baut Vorsprung um Aufstieg aus

10.05.22



Barbara Förster Photography

Am letzten Spieltag der Rückrunde der 1. Bundesliga haben sich die MSC-Damen nicht nur den Klassenerhalt gesichert, sondern sich auch die Teilnahme an den Playoffs zur Deutschen Meisterschaft erspielt. Trotz einer unglücklichen 0:1 Heimniederlage gegen Rot-Weiss Köln reichte es in diesem Jahr für das Viertelfinale, da der direkte Verfolger Uhlenhorst Mülheim gegen den amtierenden Deutschen Meister vom Düsseldorfer HC eine klare Niederlage erlitt (0:8).

Nun geht es weiter im Best-of-three-Modus, dabei trifft der MSC am Samstag, den 14.05. um 11.45 Uhr in einem Heimspiel auf den Mannheimer HC. Je nach Ergebnis folgen zwei weitere Auswärtsspiele in Mannheim am 28. und 29. Mai. Dass das Heimspiel der Damen am kommenden Wochenende für alle Fans Pflicht ist, muss nicht erwähnt werden. Wie schon in den vergangenen Wochen, wird sich die Mannschaft auch diesmal wieder über eine anfeuernde Kulisse an der Eberwurzstraße freuen.

Gleich im Anschluss, um 14.00 Uhr, gehen die MSC-Herren im Spiel gegen die Zehlendorfer Wespen auf Punktejagd. Damit findet zum ersten Mal seit langer Zeit ein Doppelheimspieltag auf eigener Anlage statt. Am Sonntag, den 15.05. ist dann ein weiteres Team aus der Bundeshauptstadt zu Gast: um 12.00 Uhr ist auf Platz Eberwurz Anpfiff gegen TuS Lichterfelde.

In beiden Spielen möchten die MSC-Ragazzi den eingeschlagenen Kurs aus den vergangenen beiden Partien fortsetzen und nach zwei Siegen in der Rückrunde nun auch gegen die Berliner Teams optimal punkten. Zuletzt konnten sich die MSC-Herren nach zähem Beginn und einem 0:1-Rückstand gegen die HG Nürnberg am Ende klar mit 9:1 durchsetzen. Hervorzuheben ist hier vor allem das gelungene Debüt von Nachwuchs- und Jugendnationalspieler Titus Wex, der bei seinem ersten Bundesligaeinssatz gleich mit einem Hattrick auf sich aufmerksam machte.

Da es den direkten Verfolgern, vor allem den HTC Stuttgarter Kickers mit einer Niederlage und einem Unentschieden am Wochenende nicht gelang, mit dem MSC weiterhin auf Tuchfühlung zu bleiben, liegt nun der Rückstand des direkten Verfolgers bei acht Punkten - wobei der MSC hier noch ein Spiel weniger vorzuweisen hat als die Schwaben. Doch auch mit einem vermeintlich komfortablen Vorsprung geht der Blick des Teams nur von Spiel zu Spiel. Und auch in diesen beiden Heimspielen wird die Unterstützung der Fans hilfreich sein.

 

HOWDEN
Peter Hahn
H-Hotels Gruppe
Adidas Hockey